Wie Viele Sterne Hat Die Eu Flagge?

Wie Viele Sterne Hat Die Eu Flagge
Die Flagge der Europäischen Union ist nicht nur ein Symbol für die EU, sie steht im weiteren Sinne auch für die Einheit und Identität Europas. Sie zeigt einen Kreis aus zwölf goldenen Sternen auf blauem Hintergrund.

Für was steht das Blau in der EU Flagge?

Inoffizielle Interpretationen – Gelegentlich wird die Flagge vor einem christlich- biblischen Hintergrund gedeutet. So soll abweichend von der offiziellen Begründung, die allgemein auf die Zwölf als Symbol der Vollkommenheit und Vollständigkeit und das Blau als Farbe des Himmels verweist, eine bestimmte christliche Symbolik Pate gestanden haben.

  • Arsène Heitz, einer der möglichen Gestalter der Flagge (s.o.), erklärte 2004 in einem Interview in der Zeitschrift „Lourdes», er habe sich von der Offenbarung des Johannes inspirieren lassen, in der eine Krone von zwölf Sternen beschrieben wird.
  • Die im Interview angesprochene Stelle der Bibel lautet: „Und es erschien ein großes Zeichen am Himmel: Eine Frau, mit der Sonne bekleidet, und der Mond unter ihren Füßen und auf ihrem Haupt eine Krone von zwölf Sternen.» Weiterhin wird berichtet, dass Paul M.G.

Lévy, ein Belgier jüdischer Abstammung, angesichts der in Leuven vorüberfahrenden zahlreichen Eisenbahnzüge, in denen die Juden von der deutschen Gestapo nach Osten in eine ungewisse Zukunft transportiert wurden, das Gelübde abgelegt habe, dass er, wenn er den Krieg lebend überstehen würde, zum katholischen Glauben konvertieren wolle, was er dann auch tat.

  1. Lévy, damals Direktor des Informations- und Pressedienstes im Europarat, sei 1955 an einer Marienstatue mit einem Sternenkranz vorbeigekommen.
  2. Durch die Sonne beschienen, leuchteten die goldenen Sterne vor dem blauen Himmel.
  3. Lévy habe daraufhin dem damaligen Generalsekretär des Europarates, Lodovico Benvenuti, einem venezianischen Christdemokraten, vorgeschlagen, zwölf goldene Sterne auf blauem Grund als Motiv für die Europaflagge zur Abstimmung zu stellen.

Benvenuti war von dem Vorschlag begeistert und wenig später wurde der Vorschlag allgemein akzeptiert. Zuvor waren 1955 im Europarat sämtliche Entwürfe, die etwa nach dem Muster skandinavischer Flaggen ein Kreuz enthielten, von den Sozialisten aus ideologischen Gründen als zu christlich abgelehnt worden.

Einem anderen Bericht zufolge habe der damalige Generalsekretär, Léon Marchal, beim Verlassen des Sitzungssaales, in dem er zuvor die Flagge mit dem Verweis auf die zwölf Tierkreiszeichen und die zwölf Monate des Jahres durchgesetzt hatte, zu Lévy bemerkt, dass die Europaflagge wie durch Zufall den in der Apokalypse genannten Sternenkranz trage.

Lévy selbst hat diese Theorien nicht bestätigt. In einem Interview erklärte Lévy, dass für ihn allein die Symbolik der Perfektion und Vollständigkeit entscheidend gewesen sei. Sie zeige sich in den Sternzeichen, den zwölf Aposteln, den zwölf Söhnen Jakobs, den Stunden des Tages und den Monaten des Jahres.

Erst Jahre später sei er auf die Krone in der Offenbarung Johannes’ aufmerksam gemacht worden. Auch der um einen Tag vorgezogene Beschluss am Festtag der Unbefleckten Empfängnis Marias sei Zufall gewesen. Später habe sich eine weitere Zufälligkeit begeben: Im Saal des Palazzo Barberini, in dem die Europäische Menschenrechtskonvention am 4.

November 1950 unterzeichnet wurde, befindet sich in der Mitte der Decke eine Darstellung des Kranzes von Zwölf Sternen aus dem 17. Jahrhundert. Daneben existieren eine Reihe weiterer Deutungen, die eine Rolle gespielt haben können und zum Teil mittlerweile in den offiziellen Beschreibungen des Europarates und der EU auftauchen: Die zwölf olympischen Götter die der griechischen Mythologie entstammen, nach der neben dem Namen des Kontinents an sich, auch andere europäische Projekte benannt sind wie die Rakete Ariane oder die Anti-Piraterie-Mission Atalanta ; die zwölf Stämme Israels, die zwölf Tafeln des ersten geschriebenen römischen Rechts als Ausdruck der europäischen Rechtsgemeinschaft, zwölf Monate eines Jahres, zwölf Stunden der Uhr, die legendären zwölf Taten des Herkules, und das Produkt aus „Drei mal Vier», wobei die Drei für die Dreifaltigkeit und die Vier für die vier Elemente oder Himmelsrichtungen stehen.

Welches Land als letztes EU?

Historische Entwicklung der Europäischen Union ( EU ) –

1951 unterzeichneten in Paris die sechs Gründerstaaten Frankreich, Deutschland, Italien, Belgien, die Niederlande und Luxemburg den Vertrag über die Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl ( EGKS -Vertrag). Dieser trat am 23. Juli 1952 in Kraft und lief am 23. Juli 2002 aus.1957 wurden in Rom zwei weitere Verträge geschlossen, der Vertrag zur Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft ( EWG -Vertrag) und der Vertrag zur Gründung der Europäischen Atomgemeinschaft ( EURATOM -Vertrag). Die sogenannten » Römischen Verträge» traten am 1. Jänner 1958 in Kraft. Der Vertrag zur Gründung der Europäischen Atomenergiegemeinschaft ( EURATOM ) wurde zur gleichen Zeit unterzeichnet, weshalb beide Verträge gemeinsam als die Verträge von Rom bezeichnet werden. Der in Brüssel am 8. April 1965 unterzeichnete Fusionsvertrag trat am 1. Juli 1967 in Kraft und setzte einen gemeinsamen Rat und eine gemeinsame Kommission der Europäischen Gemeinschaften ein. Das Vereinigte Königreich trat den Europäischen Gemeinschaften zusammen mit Dänemark und Irland im Januar 1973 bei.1981 trat Griechenland der Europäischen Gemeinschaft bei.1986 folgten Portugal und Spanien. Die Einheitliche Europäische Akte trat am 1. Juli 1987 in Kraft und ermöglichte die für die Verwirklichung des Binnenmarktes erforderlichen Anpassungen.1992 wurde in Maastricht der Vertrag über die Europäische Union unterzeichnet, der am 1. November 1993 in Kraft trat. Durch den so genannten Vertrag von Maastricht wurde die Einbeziehung der Regierungszusammenarbeit in das bestehende Gemeinschaftssystem und eine neue Struktur mit drei politischen und wirtschaftlichen «Säulen» geschaffen. Dadurch entstand die Europäische Union ( EU ). Die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft ( EWG ) wurde in Europäische Gemeinschaft ( EG ) umbenannt. Außerdem führte dieser Vertrag die Wirtschafts- und Währungsunion und die Unionsbürgerschaft ein.1995 traten Österreich, Schweden und Finnland der Europäischen Union bei. Bei der Volksabstimmung in Österreich am 12. Juni 1994 sprachen sich 66,6 Prozent der Bevölkerung für einen EU -Beitritt aus. Weiters trat am 26. März 1995 das Schengener Abkommen in Kraft. Das Ziel war die schrittweise Beseitigung der Kontrollen an den gemeinsamen Grenzen und Regelung des freien Personenverkehrs aller Staatsangehöriger der Unterzeichnerstaaten, anderer EU -Länder und bestimmter Drittländer. Der Euro wurde am 1. Januar 1999 in elf Ländern (in Griechenland 2001) als Buchwährung eingeführt. Euro-Banknoten und -Münzen wurden am 1. Jänner 2002 in Umlauf gebracht. Der Vertrag von Amsterdam trat am 1. Mai 1999 in Kraft. Er weitete die Anwendung des Mitentscheidungsverfahrens und der qualifizierten Mehrheitsentscheidungen aus und nahm eine Vereinfachung und Neunummerierung der Vertragsartikel vor. Der 2001 unterzeichnete Vertrag von Nizza trat am 1. Februar 2003 in Kraft. Sein Hauptzweck sollte eine institutionelle Reform sein, damit die Union nach ihrer Erweiterung auf 25 Mitgliedstaaten im Jahr 2004 und auf 27 Mitgliedstaaten im Jahr 2007 effizient funktionieren konnte.2004 traten Estland, Lettland, Litauen, Malta, Polen, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn und Zypern der Europäischen Union bei.2007 folgten Bulgarien und Rumänien, Der Vertrag von Lissabon wurde am 13. Dezember 2007 unterzeichnet und trat am 1. Dezember 2009 in Kraft. Die wichtigsten Ziele des Vertrages sind folgende:

See also:  Wie Viele GTter Gibt Es?

die EU demokratischer zu machen, den Erwartungen der EU -Bürger an hohe Standards hinsichtlich Rechenschaftspflicht, Offenheit, Transparenz und Beteiligung gerecht zu werden und des Weiteren die EU effizienter zu gestalten und fähig zu machen, die gegenwärtigen globalen Herausforderungen wie Klimawandel, Sicherheit und nachhaltige Entwicklung anzugehen.

Am 1. Juli 2013 trat Kroatien der Europäischen Union bei. Am 31. Jänner 2020 verließ das Vereinigte Königreich die EU, Am 25. März 2020 beschloss der Rat der Europäischen Union, mit Albanien und der Republik Nordmazedonien Beitrittsverhandlungen aufzunehmen. Im Juli 2020 legte die Europäische Kommission den Mitgliedstaaten einen Vorschlag für einen Verhandlungsrahmen vor. Die EU führt Beitrittsverhandlungen mit Montenegro, Serbien (für beide hat die EU -Kommission im Februar 2019 einen EU -Beitritt für 2025 in Aussicht gestellt) und der Türkei, Am 23. Juni 2022 wurde auf der Tagung des Europäischen Rates der Ukraine der Status eines EU -Bewerberlandes verliehen. Am 15. Dezember 2022 wurde vom Europäischem Rat beschlossen, dass Bosnien und Herzegowina ebenfalls der Status eines Bewerberlandes gewährt wird.

Warum hat die EU 12 Sterne?

Die Europaflagge Sie zeigt einen Kreis aus zwölf goldenen Sternen auf blauem Hintergrund. Die Sterne stehen für die Werte Einheit, Solidarität und Harmonie zwischen den Völkern Europas. Die Zahl der Sterne hat nichts mit der Anzahl der Mitgliedsländer zu tun – der Kreis hingegen ist ein Symbol für die Einheit.

Wer hat die meisten Sterne auf der Flagge?

Welcher Flagge befinden sich die meisten Sterne? – Sterne, immer wieder Sterne Zeljko Heimer Der Stern ist ein Symbol, das in der Flaggenkunde nicht zu übersehen ist. Es gibt ihn nämlich auf 80 Nationalflaggen; was etwa 40 % von allen ausmacht. Damit ist er das am häufigsten gebrauchte Symbol.

  • Wenn er in einem Wappen auftaucht, ist er meist sechszackig, während auf Flaggen fünfzackige Sterne bevorzugt werden.
  • Die Beliebtheit von Sternen auf Flaggen kann auf das Sternenbanner der Vereinigten Staaten von 1777 zurückgeführt werden, auch wenn es ältere Flaggen mit Sternen gegeben hat, z.B.
  • In Hamburg und in der Türkei.

Dem amerikanischen Sternenbanner wurden immer wieder neue Sterne hinzugefügt, so daß die heute gültige Nationalflagge der U.S.A. «erst» seit 1960 besteht. Einige alte Nationalflaggen mit Sternen sind bis auf den heutigen Tag unverändert geblieben: Chile seit 1817, Tunis seit ca.1835, Liberia seit 1847, Kuba und Neuseeland seit 1902, Panama seit 1904, Australien seit 1909 und Marokko seit 1915.

Anzahl der Zacken Auf 65 von den 80 Flaggen mit Sternen sind diese fünfzackig. Es gibt 5 Flaggen mit sechszackigen, 3 mit siebenzackigen Sternen. Sechs Flaggen haben Sterne mit mehr als sechs Zacken. Es gibt nur eine Flagge mit einem vierzackigen Stern. Es gibt weder eine Flagge mit einem dreizackigen Stern.

noch solche mit 9, 10, 11, 13 und mehr Zacken (mit der Ausnahme von 24). Sterne mit vielen Zacken kommen der symbolischen Darstellung der Sonne sehr nahe, und man kann nur der Beschreibung des Flaggenentwurfs entnehmen, um welches Symbol es sich handeln soll.

Der Stern auf der Flagge der Marschall-Inseln hat 24 Zacken, die aber nicht mehr gleichartig sind. Der Stern mit den meisten gleichartigen Zacken (vierzehn) ist der auf der Flagge von. Malaysia. Symbolik des Sterns Welche symbolische Bedeutung hat ein Stern? Darauf kann keine allgemeingültige Antwort gegeben werden.

Sterne werden oft als Symbole für ganz unterschiedliche Dinge auf verschiedenen Flaggen verwendet. Während Sterne in Verbindung mit der Mondsichel als Symbole für den Islam (aber nicht ausschließlich, siehe Kroatien) gelten, steht der Stern auf der Flagge der Marschall-Inseln für das Christentum.

  • Weitere Bedeutungen hat der Stern bei den afrikanischen Staaten, wo er für die Einheit eines Staates steht, oder aber wie in Somalia für die Vielfalt (fünf Regionen in den Somalis leben).
  • Mehrere Sterne Nationalflaggen, die mehrere Sterne aufweisen, repräsentieren damit eine Zahl, die für den Staat von Bedeutung ist.

In der Regel handelt es sich um die Anzahl administrativer oder geographischer Teilgebiete, wie Bundesstaaten, Regionen, Bezirke oder auch Inseln. Honduras ist das einzige Land, auf dessen Flagge die Sterne fremde Länder darstellen. Ausnahmen von dieser Bedeutung der Anzahl findet man bei der Flagge von Burundi, wo die Zahl Drei mit der Anzahl der Worte im nationalen Wahlspruch übereinstimmt, und bei der chinesischen Flagge, auf der die vier kleinen Sterne die vier Klassen des Volkes symbolisieren.

Die Sterne in den Flaggen von Kroatien und Slowenien sind Überbleibsel aus den Wappen diese Länder. Warum Syrien und der Irak zwei Sterne haben ist unklar. Die größte Anzahl von Sternen befindet sich natürlich auf der US Flagge – 50, gefolgt von den 22 brasilianischen Sternen verschiedener Größe und den 15 Sternen der Cook-Inseln.

Mit Ausnahme von 11 und 13 kommen alle kleineren Anzahlen von Sternen auf den heutigen Nationalflaggen vor. Die häufigste Anzahl von Sternen auf einer Flagge ist 5 (auf 11 Flaggen), es folgen 3 (auf 7 Flaggen), 2 (auf 5 Flaggen), 4 (auf 3 Flaggen) und jeweils 10 und 6 Sterne auf 2 Flaggen.

  1. Anordnung Wenn mehrere Sterne auf einer Flagge gezeigt werden, gibt es viele Möglichkeiten der Anordnung.
  2. Sie können nach natürlichen oder geometrischen Gesichtspunkten gruppiert werden.
  3. Eine natürliche Anordnung ist die Wiedergabe von Sternbildern.
  4. Das typische Beispiel dafür ist das Kreuz des Südens (Crux Australis).
See also:  Wie Viele Jungs Gibt Es Auf Der Welt?

Dieses wird aber ganz unterschiedlich in den Flaggen von Australien, Neuseeland, Papua-Neuguinea, Samoa, Niue und den Weihnachts-Inseln dargestellt. Natürlicher Sternhimmel wird auch auf der brasilianischen Flagge gezeigt. Einmalig ist dabei die Darstellung vieler Sterne in verschiedener Größe.

  • Weitere eigenartige Anordnungen findet man auf den Flaggen von Australien und den Weihnachtsinseln, wo Sterne mit einer unterschiedlichen Anzahl von Zacken und von unterschiedlicher Größe kombiniert werden.
  • Eine andere Art natürlicher Anordnung stellt die Wiedergabe geographischer Situationen dar, wie es sie auf der, bis vor kurzem gültigen, Flagge von Tuvalu gab, wo die Lage der zum Staat gehörenden Inseln durch Sterne symbolisiert wurde.

Geometrische Anordnungen von Sternen können linear (Komoren, U.S.A., Usbekistan), kreisförmig (Mikronesien, Myanmar, Cook-Inseln), halbkreisförmig (Äquatorial Guinea, China, Macao, Tadschikistan, Venezuela), ellipsenförmig (Niederländische Antillen), oder nach anderen geometrischen Regeln erfolgen (Grenada, Niue).

  • Fünf Sterne werden entweder kreis-/ellipsenförmig (Singapur, Niederländische Antillen) oder in Form des Buchstabens X (Honduras, Salomoninseln, annähernd Turkmenistan) angeordnet.
  • Drei Sterne findet man in linearer Anordnung (Irak, Tokelau) oder in einem Kreis oder Dreieck (Burundi, Slowenien, Philippinen, Cayman-Inseln).

Farbe der Sterne Der Farbe der Sterne kann keine hervorragende symbolische Bedeutung zugemessen werden. Die klassische Identifikation des Kommunismus mit dem fünfzackigen Roten Stern kann bei den heutigen Flaggen angezweifelt werden. Drei der acht roten Sterne auf Nationalflaggen sind mit einer Mondsichel verbunden und haben nichts mit dem Kommunismus zu tun.

Der rote Stern auf der Flagge von Dschibuti steht für die Einheit des Landes, der auf der neuseeländischen Flagge gehört zum Kreuz des Südens, der auf der panamesischen Flagge ist «zufällig» rot. Nur bei den Flaggen von Korea und Simbabwe ist eine Verbindung zum Sozialismus vorhanden. Dagegen weisen einige andersfarbige Sterne auf die Erben der marxistischen Lehre hin: gelbe Sterne in Angola, Mosambik und Vietnam und möglicherweise die grünen und schwarzen Sterne in den Flaggen von Senegal, Ghana und Guinea-Bissau.

Auch gelbe Sterne mehrerer anderer afrikanischer Staaten könnten sozialistischen Ursprungs sein. Weiße Sterne treten dagegen nahezu ausnahmslos auf Flaggen nicht-kommunistischer Länder auf. Weiße und gelbe Sterne treten am häufigsten auf. Die anderen Farben kommen bedeutend weniger vor, so Rot auf neun Flaggen, Grün auf sechs, Blau und Schwarz auf je 3.

  • Panama hat die einzige Flagge auf der Sterne in unterschiedlicher Farbe auftreten.
  • Ausrichtung Bei Sternen mit 7 und mehr Zacken zeigt immer eine nach oben.
  • Sechszackige Sterne zeigen entweder mit einer Zacke nach oben (Burundi, Slowenien), oder wenn sie kreisförmig oder halbkreisförmig angeordnet sind nach außen, d.h.

die Sterne rotieren um den Mittelpunkt. (Äquatorialguinea, Kroatien). Auf den heutigen Flaggen gibt es keine sechszackigen Sterne, deren Zacken horizontal nach rechts oder links zeigen. Der Stern, der eine Mondsichel begleitet, kann auf diese zeigen (Türkei), von ihr abgewandt sein (Pakistan, Westsahara) oder aufwärts gerichtet sein (Mauritanien, Turkmenistan).

  • Ein interessanter Fall ist die Flagge of St.
  • Itts und Navis, wo die Sterne senkrecht zum diagonalen Streifen stehen.
  • Vierzackige Sternesind natürlich senkrecht ausgerichtet.
  • Umrandete Sterne Hohle Sterne, d.h.
  • Solche bei denen nur Umrisse dargestellt werden, sind recht selten.
  • Israel, Marokko und Äthiopien.

Interessanterweise sind diese alle jüdischen Ursprungs. Das ist klar beim Davidstern, aber auch die Pentagramme Marokkos und Äthiopiens sind Symbole, die sich bis König Salomon zurückführen lassen. Was umrandete Sterne, d.h. Sterne mit einem andersartigen Rand betrifft, so haben diese mehr einen dekorativen Charakter, um sie bei kontrastlosen Farben optisch besser hervorzuheben.

  • Zusammenfassung Der Stern ist ein unersetzbares Symbol in der Flaggenkunde.
  • Er kann in verschiedenen Formen und Kombinationen alles Mögliche repräsentieren, von der Einheit bis zur Vielfalt.
  • Eine politische Ideologie hat ein Monopol auf den Stern als Symbol.
  • Er ist auch nicht mit einer bestimmten Religion verbunden, obwohl er für alle stehen kann.

Als eine sehr einfache geometrische Figur ist er in jedem Material leicht herzustellen. Kein anderes Symbol ist so weit verbreitet und universal. Neben dem Rechteck ist der Stern das typische Element heutiger Nationalflaggen.

  • Übersicht über die Nationalflaggen mit Sternen,
  • geordnet nach der Anzahl der Zacken. (in Klammern ihre symbolische Bedeutung):
  • 24-zackiger Stern weiß: Marschall-Inseln (ungleiche Zacken, 24 Distrikte, Christentum)
  • 14-zackiger Stern gelb mit Mondsichel: Malaysia (Provinzen, Islam)
  • 12-zackiger Stern weiß: Nauru (Stämme), Nepal (Sonne)
  • 8-zackiger Stern weiß mit Mondsichel: Aserbaidschan (Völker)
  • gelb: Moldawien (?)
  • 7-zackiger Stern weiß: Jordanien (die 7 ersten Suren des Koran)
  • weiß, 4 Sterne: Australien (Crux Australis, 7 Staaten)
  • Weihnachtsinseln (Alpha, Beta, Gamma und Delta der Crux Australis)
  • 6-zackiger Stern rot, grün eingefaßt, 3 Sterne Burundi (Worte im Motto, ethn. Gruppen)
  • blau: Israel (Magen David)
  • gelb, 2 Sterne: Kroatien (1 im Wappen, 1 mit Mondsichel, Morgenstern)
  • gelb, 3 Sterne: Slowenien (unbekannt, aus dem Wappen von Celje)
  • gelb, 6 Sterne: Äquatorialguinea (Festland + 5 Inseln)
See also:  Wie Viele 100ml Flaschen DRfen Ins HandgepäCk?

,5-zackiger Stern: rot: Dschibuti (Einheit), Nordkorea und Simbabwe (Sozialismus)

  1. rot, mit Mondsichel: Algerien, Tunis und Westsahara (Islam)
  2. gelb: Angola, Mosambik und Vietnam (Sozialismus)
  3. gelb: Burkina Faso, Kamerun und Surinam, (Einheit)
  4. gelb: Zentralafrikanische Republik (Unabhängigkeit, glänzende Zukunft)
  5. gelb: Äthiopien und Paraguay (?)
  6. gelb, mit Mondsichel: Mauretanien (Islam)
  7. weiß: Australien und Weihnachtsinseln (Epsilon Crux Australis)
  8. weiß :Chile, Kuba, Nördliche Mariannen Inseln, Puerto Rico (?)
  9. weiß: Liberia (Freiheit, Einheit), Togo(Reinheit)
  10. weiß: Somalia (fünf Gebiete, in denen Somalis leben)
  11. weiß, mit Mondsichel: Pakistan und Türkei (Islam)
  12. grün: Senegal (?)
  13. grün, Pentagramm: Marokko (herrschende Dynastie)
  14. schwarz: Ghana und Guinea-Bissau (afrikanische Freiheit)
  15. 2 Sterne weiß: St. Kitts und Nevis (Inseln)
  16. grün: Syrien (?)
  17. schwarz: Sao Tome und Principe (Inseln)
  18. rot und blau: Panama (?)
  19. 3 Sterne gelb:Philippinen (geographische Gebiete)
  20. weiß: Französische Südsee und Antarktische Territorien, Tokelau(?)
  21. grün: Cayman-Inseln (Inseln), Irak(?)
  22. 4 Sterne rot, weiß umrandet: Neuseeland (Crux Australis)
  23. weiß: Mikronesien (Inselgruppe)
  24. weiß, mit Mondsichel: Komoren(Inseln, Islam)
  25. 5 Sterne gelb: China (soziale Klassen), Macao (China), Niue (Crux Australis)
  26. weiß: Niederländische Antillen (Inseln)
  27. weiß: Papua-Neuguinea und Samoa (Crux Australis)
  28. weiß: Salomoninseln (geographische Gebiete)
  29. weiß, mit Mondsichel: Singapur (Wohlstand), Turkmenistan (Islam)
  30. blau: Honduras (frühere Staaten Mittelamerikas)
  31. 7 Sterne gelb: Grenada (Bezirke), Tadschikistan (?)
  32. weiß: Venezuela (Provinzen)
  33. 8 Sterne gelb: Tuvalu (Inseln)
  34. 9 Sterne gelb: Bolivien (Provinzen)
  35. 10 Sterne gelb: Kap Verde (Inseln)
  36. grün, mit gelbem Rand: Dominica (Provinzen?)
  37. 12 Sterne weiß, mit Mondsichel: Usbekistan (Sternzeichen)
  38. 14 Sterne weiß: Myanmar (Staaten)
  39. 15 Sterne weiß: Cook-Inseln (Inseln)
  40. 22 Sterne weiß: Brasilien (Staaten)

50 Sterne weiß: U.S.A. (Staaten)

  • 4-zackiger Stern rot, mit weißem Rand: Aruba (Windrichtungen)
  • Quellen:

1.W. Smith «Flags and arms across the World», 1980) 2.N. Smith «Flags of the World», New York, 1995.3. «The Flagchart», Shipmate Vlag Produktie, 1996.4. FOTW Web site at http://Flaggen.cesi.it/Flaggen : Sterne, immer wieder Sterne

Wie heißt die EU früher?

Beginn der Zusammenarbeit für Frieden in Europa – Um die häufigen blutigen Konflikte in Europa, die im Zweiten Weltkrieg gipfelten, zu beenden, beginnen die europäischen Politiker mit dem Aufbau einer Gemeinschaft, die wir heute als Europäische Union kennen.

War die DDR in der EU?

Seit dem 3. Oktober 1990 ist die ehemalige DDR ein Teil nicht nur der Bundesrepublik Deutschland, sondern auch der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft und später der — im November 1993 gegründeten — Euro- päischen Union ( EU ).

Wie viele Flaggen hat Deutschland?

Bundesflagge
Vexillologisches Symbol :
Seitenverhältnis: 3:5
Offiziell angenommen: 13. November 1848 (Deutsche Nationalversammlung) 3. Juli 1919 (Deutsches Reich) wieder angenommen: 23. Mai 1949 (Bundesrepublik Deutschland)

Die Flagge der Bundesrepublik Deutschland, offiziell Bundesflagge, ist ein deutsches Hoheitszeichen und Staatssymbol und zeigt laut Art.22 des Grundgesetzes die Farben Schwarz, Rot und Gold, Die Revolutionäre des 19. Jahrhunderts, die diese Farben als erste nutzten, bezeichneten die Flagge als „Dreifarb», was die deutsche Übersetzung des französischen Begriffs „Trikolore» ist.

Was bedeutet EU 8?

Die Bezeichnung EG-8 ( EG ) wurde in der Schweiz für eine Gruppe von Mitgliedstaaten der Europäischen Union verwendet. Heute ( EU ) wird die Gruppe zunehmend als EU-8 bezeichnet. Es handelt sich dabei um die zum 1. Mai 2004 beigetretenen Staaten ( EU-Erweiterung 2004 ) außer Malta und Zypern,

  • „ EG-6 » – für die sechs Gründungsmitglieder der EWG ( Europäische Wirtschaftsgemeinschaft )
  • „ EG-9 » – für die EG-6 plus die am 1. Januar 1973 beigetretenen Staaten Großbritannien, Irland und Dänemark
  • „ EG-10 » – für die EG-9 plus den am 1. Januar 1981 beigetretenen Staat Griechenland
  • „ EG-12 » – für die EG-10 plus die am 1. Januar 1986 beigetretenen Staaten Spanien und Portugal
  • „ EU-15 » – für die EG-12 plus die am 1. Januar 1995 beigetretenen Staaten Finnland, Österreich und Schweden
  • „ EU-17 » – für die EU-15 plus die am 1. Mai 2004 beigetretenen Staaten Malta und Zypern

Was ist die EU 28?

Die Europäische Union (EU) wurde am 1. November 1993 mit 12 Mitgliedstaaten errichtet. Seitdem haben folgende Änderungen stattgefunden:

EU-12 ( 1. November 1993 bis 31. Dezember 1994 ):

Belgien (BE), Dänemark (DK), Deutschland DE), Frankreich (FR), Griechenland (EL), Irland (IE), Italien (IT), Luxemburg (LU), Niederlande (NL), Portugal (PT), Spanien (ES) und Vereinigtes Königreich (UK)

EU-15 ( 1. Januar 1995 bis 30. April 2004 ):

EU-12 + Finnland (FI), Österreich (AT) und Schweden (SE)

EU-25 ( 1. Mai 2004 bis 31. Dezember 2006 ):

EU-15 + Estland (EE), Lettland (LV), Litauen (LT), Malta (MT), Polen (PL), Slowakei (SK), Slowenien (SI), Tschechische Republik (CZ), Ungarn (HU) und Zypern (CY)

EU-27_2007 ( 1. Januar 2007 bis 30. Juni 2013 ):

EU-25 + Bulgarien (BG) und Rumänien (RO)

EU-28 ( 1. Juli 2013 bis 31. Januar 2020 ):

EU-27_2007 + Kroatien (HR)

EU-27 ( Ab 1. Februar 2020 ):

EU-28 – Vereinigtes Königreich (UK) Die sechs Gründungsmitgliedstaaten des Vorläufer-Staatenverbunds der EU, der 1957 mit den Römischen Verträgen gegründeten Europäischen Gemeinschaften, waren Belgien, die Bundesrepublik Deutschland (Westdeutschland), Frankreich, Italien, Luxemburg und die Niederlande.1973 wurden die Europäischen Gemeinschaften durch den Beitritts Dänemarks, Irlands und des Vereinigten Königreichs auf neun Mitgliedstaaten erweitert.