Wie Viele Pharaonen Gab Es?

Wie Viele Pharaonen Gab Es
Sie galten als die Gottkönige des Alten Ägypten : die Pharaonen. Insgesamt gab es etwa 170 von ihnen. Kein Wunder — sie regierten das Land nämlich ganz schön lange: über 3.000 Jahre!

Wie hießen alle Pharaonen?

Altes Reich

Eigenname Regierungszeit
3. Dynastie
Snofru um 2670–2620 (2614–2579) v. Chr.
Chufu, Chnumchufu um 2620–2580 (2579–2556) v. Chr.
Radjedef, Djedefre um 2580–2570 (2556–2547) v. Chr.

Wie viele weibliche Pharaonen gab es?

Frauen als Pharao – Die meisten dieser Frauen regierten als ägyptische Gottkönige in Menschengestalt und keineswegs nur in einer Machtposition hinter einem Mann auf dem Thron. Sechs von ihnen – Meritneith, Nofrusobek, Hatschepsut, Nofretete, Tausret und Kleopatra – stiegen in höchste Positionen auf und übten als eigenständige Staatsoberhäupter bedeutenden Einfluss aus.

Wann war der letzte Pharao?

Dieses alte Wandrelief aus dem Alten Ägypten zeigt den Pharao Thutmosis III. Er ist einer der berühmtesten Pharaonen, was vor allem an seinen vielen Kriegszügen und Eroberungen liegt. Foto: Rüdiger Stehn / commons.wikimedia.org / CC BY-SA 2.0 (hp). Wer an das Alte Ägypten denkt, dem fallen – neben den Pyramiden natürlich – wohl zuerst die Pharaonen ein.

Seit ungefähr dem Jahr 3.000 vor Christus regierten sie als Könige das Reich am Nil. Pharao Menes soll zu dieser Zeit der erste Herrscher Ägyptens gewesen sein. Nektanebos II. war der letzte einheimische Pharao im Alten Ägypten. Seine Herrschaft wurde im Jahr 341 vor Christus mit der Eroberung des Landes durch die Perser beendet.

Der König musste vor seinen Feinden fliehen und über sein weiteres Schicksal ist nichts mehr überliefert. Die persischen Herrscher wurden als Eroberer des Landes auch Könige über Ägypten und werden in den ägyptischen Königslisten nun ebenfalls als Pharaonen geführt.

  1. Aber nicht einmal zehn Jahre herrschten die Perser über Ägypten, dann eroberten die Griechen unter Alexander dem Großen das Land.
  2. Fast 300 Jahre herrschten griechische Pharaonen im Land; dann wurde Ägypten von den Römern erobert.
  3. Die Römischen Kaiser waren die letzten Herrscher über Ägypten, die in den Königslisten als Pharaonen verzeichnet sind.

Der letzte Pharao war damit der römische Kaiser Maximinus Daia; mit seinem Tod im Jahr 313 nach Christus endet die Geschichte der Pharaonen und auch die des Alten Ägyptens. Der Begriff Pharao dürfte genau genommen gar nicht für alle ägyptischen Könige verwendet werden.

Denn fast zweitausend Jahre lang wurden die ägyptischen Herrscher in den Königslisten tatsächlich einfach als Könige bezeichnet. Erst Siamun, der von 978 bis 959 vor Christus über Ägypten herrschte, trug als erster König auch den Titel Pharao. Die meisten Wissenschaftler bezeichnen dennoch einfach alle ägyptischen Könige als Pharaonen – auch wenn das eigentlich nicht ganz richtig ist.

Längst nicht alle Pharaonen wurden in Pyramiden bestattet. Die Pharaonen begannen erst um das Jahr um 2650 vor Christus mit dem Bau von Pyramiden; die letzte Pyramide wurde etwa zwischen 1550 und 1525 vor Christus errichtet. Vor und nach der Pyramidenzeit wurden Pharaonen zum Beispiel in Felsgräbern bestattet, deren unterirdische Kammern und Gänge aufwändig in den harten Fels geschlagen wurden.

Manche Forscher geben die Zahl der ägyptischen Pharaonen mit etwa 170 an. Eine genaue Zahl der Pharaonen, die über Ägypten geherrscht haben, gibt es nicht, obwohl die Ägypter über drei Jahrtausende lang Listen über ihre Herrscher geführt haben. Von einigen Pharaonen, insbesondere den frühesten, ist man sich aber nicht sicher, ob sie wirklich gelebt haben oder nur Legenden sind.

Manchmal taucht ihr Name nur ein einziges Mal zum Beispiel eingeritzt in Stein oder Ton auf und es gibt keinen anderen Beleg für ihre Existenz. Andere Pharaonen sind womöglich unter verschiedenen Namen mehrfach in verschiedenen Listen aufgeführt. Autor: Holger Podszun

Wie viele Pharaonen liegen im Tal der Könige?

Was passierte im «Tal der Könige»? Das war eine Nekropole im alten Ägypten, in der bis heute 63 Gräber und Gruben gefunden wurden. Lange Zeit haben die Ägypter ihre Pharaonen in den Pyramiden bestattet. Doch oft plünderten Grabräuber die kostbaren Schätze und Grabbeigaben.

  • Amenophis I war der erste Pharao, der sein Grab besser geschützt sehen wollte.
  • Aus diesem Grund wählte er einen schwer zugänglichen Ort und dies war das Tal der Könige gegenüber der Hauptstadt Theben am linken Nilufer.
  • So finden wir heute im Tal der Könige insbesondere die Gräber der Herrscher des Neuen Reichs (ca.1552 v.

Chr. bis 1069 v. Chr., 18. bis 20.). Das Tal befindet sich in Theben-West, gegenüber vonKarnak, am Rande der Wüste und wird von hohen Bergen umsäumt. Wahrscheinlich hoffte man, dass die geschützte Lage die Grabräuber und Plünderer abhalten würde. Im Laufe von 500 Jahren wurden im Tal der Könige 60 Pharaonen und bedeutende Würdenträger bestattet.

Die meisten Gräber bestanden aus drei Bereichen. Es führte ein langer Gang abwärts zu einer ersten Vorkammer, dann mündete ein weiterer, etwas kürzerer Gang, zu einer anderen Vorkammer. Ein dritter Gang führte in die große Grabkammer, In der Sargkammer lag das eigentliche Grab des Pharaos bzw. der Pharao selbst.

Um diese Kammer herum gab es weitere Kammern, in denen die Schätze, die Möbel, Schmuck und Kostbarkeiten, aber auch der Proviant des Pharaos für seine Reise ins Jenseits verstaut wurden. Ein kompliziertes Schachtsystem sollte die letzte Ruhestätte des Pharaos schützen.

  • Es existierten Scheintüren und falsche Gänge, die die Räuber in die Irre leiten sollten.
  • Doch nichts konnte diese abhalten, selbst Soldaten nicht, die die Gräber bewachten.
  • Am Ende des Neuen Reiches wurden viele Gräber doch noch geplündert und ausgeraubt.
  • Viele wertvolle und aufschlussreiche Dinge wurden im Grab des Tutanchamun entdeckt wie auch der Sarkophag des Pharao.
See also:  Wie Viele Folgen Hat Andor?

Trotzdem wissen wir heute aufgrund dieser Gräber viel über das alte Ägypten. Warum? Wandmalereien und auch Skulpturen sind uns erhalten geblieben, auch die, die die Wände der Gräber schmückten. Unter anderem wurde das weitgehend unversehrte Grab des Tutanchamun dort im Jahr 1922 von dem Howard Carter entdeckt.

Wer ist der grausamste Pharao?

Geschichte Ramses II. – Der mächtigste Pharao Ägyptens.

Wer war der beliebteste Pharao?

Tutanchamun. Der wahrscheinlich heute berühmteste Pharao ist Tutanchamun. Das liegt daran, dass der Fund seines Grabes 1922 eine Sensation war, denn im Gegensatz zu vielen anderen Pharaonengräbern war Tutanchamuns Grab noch nicht von Grabräubern ausgeraubt worden.

Wer ist der älteste Pharao?

Pepi II. – Ein 100 Jahre alter Pharao – Der Pharao Pepi II. kam schon als Kind auf den Thron. Das war für diese Zeit nichts Ungewöhnliches. Manche jungen Pharaonen regierten nicht selbst, sondern durch Berater und Vertreter, manchmal auch durch die ihre Mütter.

Da Pepi II. wahrscheinlich sehr alt wurde, nämlich 100 Jahre, regierte er 94 Jahre. Das meinen jedenfalls viele Forscher. Das ist länger als irgendein anderer Herrscher in der ganzen Weltgeschichte regiert hat. Pepi II. hat wohl auch noch seine Nachkommen alle überlebt. Als er starb, das war im Jahr 2184 v.

Chr, gab es keinen Nachfolger aus seiner Dynastie, Das ägyptische Reich zerfiel und die so genannte Erste Zwischenzeit begann. Ägypten entdecken

Welche Pharaonen wurden noch nicht gefunden?

Tutanchamun gibt noch immer Rätsel auf Vor 100 Jahren entdeckte der britische Archäologe Howard Carter das Grab von Pharao Tutanchamun. Selbst heute sind noch nicht alle Rätsel um den Kindkönig gelöst. In der Terra-X-Kolumne auf ZDFheute beschäftigen sich ZDF-Wissenschaftsjournalistinnen und -journalisten wie Harald Lesch, Mirko Drotschmann und Jasmina Neudecker sowie Gastexpert*innen jeden Sonntag mit großen Fragen der Wissenschaft – und welche Antworten die Forschung auf die Herausforderungen unserer Zeit bietet.

Die Entdeckung des Grabes von Tutanchamun am 4. November 1922 war eine Sensation und ist es bis heute. Nicht nur weil das Grab mit der offiziellen Bezeichnung KV62 das bisher einzige (fast) unberaubte Königsgrab im Tal der Könige ist, sondern auch, weil es einen längst vergessenen Pharao der 18. Dynastie zurück ins Rampenlicht katapultierte.

Hier kommen fünf Fakten, die zeigen warum das Alte Ägypten die wahrscheinlich größte Erfolgsstory der Menschheit ist. Kein Reich existierte länger – unglaubliche 3.000 Jahre – und keines war seiner Zeit so weit voraus. Beitragslänge: 16 min Datum: 12.04.2020 Als Tutanchamun starb, ging die Erinnerung an ihn schnell verloren, da alle Hinweise auf ihn bewusst getilgt wurden.

Wie heißt die schönste Frau in Ägypten?

Nofretete: Schönheitsideal der Antike Nofretete galt als schönste Frau des alten Ägypten. Das steht schon in ihrem Namen geschrieben, der bedeutet:»Die Schöne ist gekommen». Nofretete neben Kleopatra die wohl schönste und anmutigste bekannte Frau der ägyptischen Antike ist durch den Fund ihrer Büste unsterblich geworden.

  1. Der deutsche Archäologe Ludwig Borchardt ist ihr Entdecker.
  2. Die berühmte Gemahlin von König Echnaton muss schon als Baby ausgesprochen hübsch gewesen sein.
  3. Denn ihre Eltern gaben ihr den Namen «Nofretete», was übersetzt bedeutet «Die Schöne ist gekommen».
  4. Trotz intensiver Forschungen ist ihre Herkunft ungewiss.

Man vermutet jedoch, dass ihre Familie der ägyptischen Oberschicht angehörte.

Wo ist der echte Tutanchamun?

KV62 Grabmal von Tutanchamun
Ort Tal der Könige
Entdeckungsdatum 4. November 1922
Ausgrabung Howard Carter

Tal der Könige (östliches Tal) KV62 (KV als Akronym für Kings’ Valley) bezeichnet in der Ägyptologie das Grab des Tutanchamun im Tal der Könige in West-Theben, In der Reihenfolge der Entdeckungen der Gräber im Tal ist es das 62. altägyptische Grab und liegt im östlichen Bereich der Königsnekropole.

  • V62 wurde am 4.
  • November 1922 im Auftrag seines Finanziers George Herbert, 5.
  • Earl of Carnarvon, meist nur als Lord Carnarvon bezeichnet, durch den britischen Archäologen Howard Carter entdeckt.
  • Die Entdeckung erwies sich als Königsgrab, denn aufgrund der Kartusche (Namensring) mit dem Thronnamen Neb-cheperu-Re von Tutanchamun, die sich neben Abdrücken der königlichen Nekropole am vermauerten Grabeingang befand, konnte die Begräbnisstätte eindeutig diesem König der späten 18.

Dynastie ( Neues Reich : 1550 bis 1070 v. Chr., 18. bis 20. Dynastie ) zugeordnet werden. KV62 war nur teilweise beraubt und bereits im Altertum zweimal wieder verschlossen worden. Das Grab des Tutanchamun, der von ca.1332 bis 1323 v. Chr. regierte, ist durch seine öffentlichkeits- und medienwirksame Entdeckung mit einem teilweise erhaltenen Grabschatz und der intakten Bestattung eines altägyptischen Königs weiterhin eine populäre Grabstätte in Ägypten,

  1. V62 zog bereits während der gesamten Ausgrabungszeit tausende Besucher an.
  2. Die Räumung, Erfassung und Konservierung der Fundobjekte sowie die Säuberung des Grabes nahmen rund zehn Jahre in Anspruch.
  3. Der Ausgrabungszeitraum war nicht nur vom Tod Lord Carnarvons 1923 überschattet, sondern immer wieder von Auseinandersetzungen mit der Altertümerverwaltung (auch Antikenverwaltung – seinerzeit Service d’Antiquités ) begleitet.

Insgesamt wurden 5398 Objekte geborgen, die heute zum Teil im Ägyptischen Museum in Kairo ausgestellt sind oder seit der Grabentdeckung in den Magazinen des Museums lagern. Wenige Stücke sind im Luxor-Museum zu sehen. Im Zuge des Baus des Grand Egyptian Museum ist vorgesehen, den vollständigen Grabschatz dort nach entsprechender Restaurierung der Öffentlichkeit zu präsentieren.

  1. Die Mumie Tutanchamuns ist die einzige eines altägyptischen Königs, die seit ihrer Bestattung und auch nach ihrer Entdeckung im Tal der Könige verblieben ist.
  2. Sie ruhte ab 1926 im geschlossenen, äußeren vergoldeten Holzsarg im Sarkophag in der Grabkammer, der mit einer Glasplatte abgedeckt worden war.
See also:  Wie Viele Stunden Schlafen Hunde?

Heute ist die Mumie, bis auf Kopf und Füße bedeckt, in der Vorkammer des Grabes in einem klimatisierten Glaskasten zu sehen. Howard Carters Notizen, Zeichnungen, Tagebucheinträge wurden nach dessen Tod 1939 von seiner Nichte, Phyllis Walker, 1946 an das Griffith Institute in Oxford übergeben und werden seitdem, wie ein Teil der Negativfilme des Fotografen Harry Burton, dort aufbewahrt.

  • Die übrigen Negative befinden sich im Metropolitan Museum of Art in New York, für das Burton tätig gewesen war.
  • Für die Archivierung und Aufbereitung für das Internet war der Ägyptologe Jaromír Málek verantwortlich.95 % der Dokumentationen zur Ausgrabung sind auf Tutankhamun: Anatomy of an Excavation für jedermann frei zugänglich.

Carters Grabungstagebuch befindet sich im Ägyptischen Museum in Kairo.

Welcher Pharao wurde vergiftet?

Kairo (RPO). Einer der ältesten Kriminalfälle der Geschichte ist offenbar gelöst: Mehr als 3000 Jahre nach seinem Tod steht fest, woran Tutanchamun gestorben ist.

Wer ist der jüngste Pharao?

Die Verwandtschaft: Tutanchamuns Familiengeschichte – Wer gehörte zur Familie von Pharao Tutanchamun? Seit der Entdeckung seines Grabes im November 1922 wurde die Mumie von Tutanchamun und das kurze Leben des Kindkönigs wissenschaftlich untersucht, doch auch nach 100 Jahren Forschung liegt noch Vieles im Dunkeln.

Was man bislang weiß: Tutanchamun, sein ursprünglicher Name war Tutanchaton, wurde während der Herrschaft von König Echnaton in der späten 18. Dynastie Ägyptens, die etwa von ca.1550 bis 1295 v. Chr. dauerte, geboren. Tutanchamun wurde als Kind im Alter von nur neun Jahren Pharao und starb bereits mit 19 Jahren.

Tutanchamuns Verwandtschaftsverhältnisse sind noch nicht vollständig geklärt.2008 entnahm ein Team von Wissenschaftlern Knochen- und Gewebeproben von Tutanchamun und weiteren Mumien, die als Könige der damaligen Zeit bekannt waren. Sie hofften Tutanchamuns Stammbaum rekonstruieren zu können.

  1. Den Ergebnissen dieser Untersuchungen schließen sich bis heute die meisten Archäologen an.
  2. Sie zeigten: Sein Vater war die Mumie aus Grab mit der Nummer KV55, die als König Echnaton identifiziert wurde.
  3. Und Tutanchamuns Mutter war die Mumie aus Grab KV35, bekannt als «Younger Lady».
  4. Das Team berichtete, es sei zudem sicher, dass es sich bei Tutanchamuns Großeltern um König Amenophis III.

und seine Ehefrau Teje handelte. Es gibt jedoch auch Kritik von Wissenschaftlern an den damaligen Untersuchungsergebnissen. Neuere Analysen zweifeln sie an. Dass Tutanchamun eine genetische Übereinstimmung mit König Echnaton hat, gilt jedoch als sicher: Echnaton und Tutanchamun sind miteinander verwandt.

Doch war König Echnaton auch wirklich sein Vater? Und wer war demnach seine Mutter? Der Ägyptologe Prof. Dr. Tarek Sayed Tawfik von der Universität Kairo: » Das ist immer noch ein großes Problem, dass wir nicht wissen, wer seine Mutter genau war. Wir wissen durch DNA-Analysen, dass Tutanchamun ein Verwandtschaftsverhältnis zu Echnaton hatte.

Es wurde früher oft gesagt, dass Echnaton sein Vater war, aber wahrscheinlich ist es nicht so. Wahrscheinlich war die Mutter von Tutanchamun die älteste Tochter von Echnaton. () Und der Vater war vermutlich Prinz Thutmosis, ein Bruder von Echnaton.» Nach dieser These hatte König Echnaton keine eigenen männlichen Nachkommen, Thutmosis war vor Echnatons Krönung bereits verstorben.

Wie endeten die Pharaonen?

Kleopatra und die Machtkämpfe im alten Ägypten – Kleopatra VII. wurde im Jahr 69 v.u.Z. in Alexandria geboren und war seit 51 v.u.Z. Pharaonin (also Königin) von Ägypten, In den ersten Jahren regierten sie und ihr jüngerer Bruder Ptolemaios XIII. gemeinsam.

  1. Beide wollten das Reich jedoch nicht mit dem jeweils anderen teilen, sondern allein herrschen.
  2. Leopatra schaffte es, sich mit und damit mit dem Römischen Reich zu verbünden und so kam es zum Alexandrinischen Krieg (48 bis 47 v.u.Z.).
  3. In diesem Krieg schafften es Kleopatra und Caesar, die inzwischen eine Liebesbeziehung führten, Ptolemaios zu besiegen.

Kleopatra war von nun an die alleinige Pharaonin, allerdings stand Ägypten nun wegen Caesars Hilfe in der Schuld Roms. Ab 46 v.u.Z. lebte Kleopatra gemeinsam mit Caesar in Rom, bis dieser im Jahr 44 v.u.Z. ermordet wurde. Nach Caesars Tod kehrte Kleopatra wieder nach Ägypten zurück, während in Rom zwei Männer immer wichtiger wurden: Octavian und Marcus Antonius,

  1. Marcus Antonius begann ebenfalls eine Liebesbeziehung mit Kleopatra, was die Konflikte zwischen ihm und Octavian verstärkte.
  2. Diese Konflikte endeten schließlich in einem Krieg, den Octavian im Jahr 30 v.u.Z. gewann.
  3. Ägypten und seine Armee ergaben sich, Marcus Antonius und Kleopatra begingen Selbstmord.

Damit endete die Zeit der Pharaonen, denn nun wurde Ägypten zu einer Provinz des römischen Reichs und war kein unabhängiges Land mehr. Das alte Ägypten war dem Untergang geweiht.

Wann wurde das letzte Grab in Ägypten gefunden?

Ägypten meldet Fund antiker Grabstätte aus Pharaonen-Zeit Im ägyptischen Luxor haben Archäologen eine Grabstätte gefunden, die etwa 3500 Jahre alt sein könnte. Das Innere soll in einem schlechten Zustand sein. Die öffentliche Ankündigung erfolgt nicht ohne Kalkül.

See also:  Wie Viele Kerzen Braucht Man Zum Heizen?

Wie viele Kinder hat Tutanchamun?

Trotz seiner jungen Jahre zeugte Tutanchamun zwei Mädchen, die jedoch schon vor der Geburt starben und mit ihm im Tal der Könige begraben wurden. Ihre Gene verraten nicht nur, dass Tutanchamun tatsächlich der Vater, sondern auch wer ihre Mutter war: die Mumie A aus dem Grab KV 21.

Wie hieß die Tochter des Pharaos?

Full content visible, double tap to read brief content. Sekhet-a-ra ist die Tochter eines Pharaos der Ersten Dynastie. Sie ist dazu bestimmt, Priesterin des Gottes Anubis zu werden, um später gemeinsam mit ihrem Bruder Neyah das Amt des Herrschers anzutreten.

Wie groß waren die Menschen zur Zeit der Pharaonen?

Eine „große» Familie: die Ramessiden – Allerdings sind die Daten nur in einzelnen Epochen stark unterschiedlich, über die Gesamtzeit dagegen eher marginal. So waren ägyptische Männer im Neuen Reich durchschnittlich 162,8 cm groß, die Thutmosiden dagegen 166,4 cm, und die Ramessiden brachten es im Mittel sogar auf 167,8 cm.

Über alle Epochen hinweg egalisieren sich diese Unterschiede allerdings wieder. Nimmt man alle untersuchten Mumien von den frühdynastischen bis hin zu den griechisch-römischen Epochen, so waren normale ägyptische Männer 165,7 cm groß und Könige mit 166,0 cm nur unwesentlich größer (Frauen 157,8 cm, Königinnen 156,7 cm).

Die Untersuchung, die von Forschern der Universitäten in Zürich und Adelaide unter der Leitung von Dr. Frank Rühli durchgeführt wurde, zeigt auch, dass die Ägypter nicht größer oder kleiner waren als andere antike Völker, bspw. die Römer aus Pompeji. Und auch die heutigen Ägypter sind mit durchschnittlich 170 cm (Männer) bzw.159 cm (Frauen) nicht viel größer als es ihre Vorfahren vor mehreren tausend Jahren waren.

Welcher Pharao hatte 100 Kinder?

Altägyptischer Herzensbrecher: So sah Ramses II. aus Er ist wohl einer der bis heute bekanntesten Herrscher des : Rames II. wurde ganze 93 Jahre alt, regierte das Neue Reich rund 66 Jahre lang und soll in dieser Zeit über 100 Kinder gezeugt haben. Nur einige der Gründe, warum ihm unzählige Steinstatuen gewidmet wurden.

  • Eine Idee davon, wie der ausgesehen haben muss, gibt es dadurch schon länger.
  • Dank des der Liverpool John Moores University in England und der Universität Kairo in Ägypten hat Ramses II.
  • Nun auch ein echtes Gesicht bekommen: in 3D und Farbe.
  • Die Visualisierung einer berühmten historischen Persönlichkeit kann ein tieferes Verständnis vermitteln und es uns ermöglichen, eine Verbindung zu ihr als Person und nicht als museales Artefakt herzustellen», sagt, forensische Wissenschaftlerin und Leiterin des Teams, das gleich mehrere Bilder des Herrschers erstellte.

Eins davon zeigt den älteren Ramses, ein anderes den mittelalten.

Welcher Pharao hatte die meisten Frauen?

Sie liefern neue Erkenntnisse über einen König, den viele für den größten Pharao Ägyptens halten: Tutanchamuns Großvater Amenhotep III., in dessen Harem mehr als tausend Frauen gelebt haben.

Wie heißt der erste pharaonin?

Hatschepsut: Der erste weibliche Pharao Dossier bewerten: Durchschnittliche Bewertung: 4.40384 von 5 bei 52 abgegebenen Stimmen. Ägypten, frühes Neues Reich: Als erste Frau erringt Hatschepsut den traditionell von Männern besetzten ägyptischen Pharaonenthron und wird zur mächtigsten Herrscherin ihrer Zeit.

  • Wer war diese Frau, die vor 3.500 Jahren lebte? Hatschepsut wurde in eine Zeit hineingeboren, als die Ägypter gerade die Fremdherrschaft der Hyksos abgeschüttelt und das sogenannte Neue Reich begründet hatten.
  • Ihr Vater ist Pharao Thutmosis I., der der 18.
  • Dynastie angehört, einer der ruhm- und glückreichsten Dynastien des alten Ägyptens.

Nach dem frühen Tod ihres Mannes, des Pharaos Thutmosis II., übernimmt Hatschepsut die Regentschaft für ihren Stiefsohn Thutmosis III. Noch während der Regentschaft kommt es zu einem einmaligen Vorgang – Hatschepsut lässt sich zum ersten weiblichen Pharao ausrufen und lenkt für mehr als 20 Jahre die Geschicke des Landes.

  1. Erfolgreich baut sie den Handel aus und sichert die Grenzen.
  2. Auf ihrer friedlichen Herrschaft fußt die spätere Weltmacht Ägypten.
  3. In Deir el-Bahari, gegenüber der Stadt Luxor, lässt Hatschepsut sich von ihrem engsten Berater Senenmut einen Totentempel errichten, der eine für Ägypten ungewohnt moderne Architektur aufweist und der heute zu einer der größten touristischen Attraktionen zählt.

Ein Vierteljahrhundert nach ihrem Tod setzt unter ihrem Nachfolger eine Verfolgung ein, die zur fast völligen Auslöschung der Erinnerung an ihre Person führen sollte. Ihr Name erscheint in keiner der offiziellen Königslisten, aber auch in keinem Privatgrab.

Wer war der älteste Pharao der Welt?

Pepi II. – Ein 100 Jahre alter Pharao – Der Pharao Pepi II. kam schon als Kind auf den Thron. Das war für diese Zeit nichts Ungewöhnliches. Manche jungen Pharaonen regierten nicht selbst, sondern durch Berater und Vertreter, manchmal auch durch die ihre Mütter.

  • Da Pepi II.
  • Wahrscheinlich sehr alt wurde, nämlich 100 Jahre, regierte er 94 Jahre.
  • Das meinen jedenfalls viele Forscher.
  • Das ist länger als irgendein anderer Herrscher in der ganzen Weltgeschichte regiert hat. Pepi II.
  • Hat wohl auch noch seine Nachkommen alle überlebt.
  • Als er starb, das war im Jahr 2184 v.

Chr, gab es keinen Nachfolger aus seiner Dynastie, Das ägyptische Reich zerfiel und die so genannte Erste Zwischenzeit begann. Ägypten entdecken