Wie Viele Engel Gibt Es?

Wie Viele Engel Gibt Es
Erzengel gibt es in den drei monotheistischen Religi – onen, also im Judentum, im Christentum und im Islam. Namentlich genannt werden in der Bibel aber nur drei, nämlich Michael Michael Mikail ist im Islam sowie im Christentum einer der Erzengel. Seine Aufgabe besteht darin, den Lauf der Natur (Wetter, Ernte, Gezeiten und des Weiteren) beizubehalten. https://de.wikipedia.org › wiki › Mikail

Mikail – Wikipedia

, Gabriel und Raphael. Allerdings gibt es nach jüdischer Tradi- tion sieben Erzengel, denn Raphael sagt im Buch Tobit, er sei einer von sieben.
Engel: Welche Arten gibt es? – In der Bibel werden nur drei Engel namentlich genannt: Michael, Gabriel und Rafael. Dabei handelt es sich um, die ganz bestimmte Funktionen haben. Michael war es beispielsweise, der Adam und Eva aus dem Paradies vertrieben hat.

  1. Er wird meist mit einem flammenden Schwert dargestellt oder als Ritter, der mit dem Drachen kämpft.
  2. Gabriel verkündete Maria die Empfängnis Jesu.
  3. Er wird oft mit einer Lilie gezeigt, die für Jungfräulichkeit steht und auf Marias Empfängnis hinweist.
  4. Rafael hilft im Alten Testament dem erblindeten frommen Israeliten Tobit.

Er trägt oft ein Pilgergewand. Der Gedenktag für alle drei Erzengel ist der 29. September. Neben den drei Erzengeln gibt es noch Cherubim und Serafim, die den Himmelsthron sowie den Garten Eden bewachen. Es gibt Unheil bringende Engel, Gerichtsengel und,

Welche Engel gibt es Liste?

Christentum – Das im Musée de la Chartreuse in, 1540–1560, eine der frühesten Darstellungen der sieben Erzengel. Einer der frühesten christlichen Texte, in dem sieben Erzengel erscheinen, ist das koptische „Buch der Einsetzung des Erzengels Gabriel», das nach dem 6.

Jahrhundert entstanden ist. Dieses berichtet, wie Gott nach den Erzengeln Michael und Gabriel die fünf Erzengel Raphael, Suriel, Zedekiel, Zalathiel und Anael einsetzt. Obwohl die katholische Kirche nur drei Erzengel anerkannt und Gebete, in denen andere Engel erwähnt werden, verurteilt hat, sind nichtkanonische Erzengel auch im westlichen Teil Europas weiter verehrt worden.

Ein kurzer Text, der in der in Köln (Codex 174) aufbewahrt wird und aus der Zeit vor Ende des achten Jahrhunderts stammt, nennt die folgenden sieben Erzengel: Gabriel, Michael, Raphael, Uriel,, und Pantasaron. Der Text, der mit Nomina archangelorum („Die Namen der Erzengel») überschrieben ist, erklärt, in welchen Situationen man jeweils der einzelnen Erzengel gedenken solle: Wenn es donnere, solle man an Gabriel denken, dann könne einem der Donner nicht schaden; wenn man die Hände hebe und an Michael denke, werde man einen erfreulichen Tag haben; wenn man im Kampf gegen Gegner stehe, solle man Uriels gedenken, dann werde man siegen; wenn man Brot und Trank zu sich nehme, solle man an Raphael denken, dann habe man immer Überfluss; Raguels solle man gedenken, wenn man unterwegs sei; Barachiels, wenn man vor einem mächtigen Richter stehe, dann werde man alles erklären können; und das Gedenken an Pantasaron bringe große Freude mit allen, wenn man sich bei einem Gastmahl befinde.

  1. Der Text war im Mittelalter sehr einflussreich, was sich daran ersehen lässt, dass die sieben darin genannten Erzengel und ihre Eigenschaften ab dem 12.
  2. Jahrhundert auch in mehreren anderen lateinischen, und englischen Texten erwähnt werden.
  3. Gruppen von sieben Erzengeln mit differierenden Namen erscheinen auch in vielen mittelalterlichen Zaubergebeten mit Funktion aus dem angelsächsischen Raum und aus Irland.

Ein Beispiel ist das irische Gebet an die Erzengel für jeden Tag der Woche, das in zwei Handschriften aus dem 15. Jahrhundert erhalten ist. Gabriel, der gegen Übel und Schaden angerufen wird, ist dabei dem Sonntag zugeordnet, Michael, der mit Jesus verglichen wird, dem Montag, Raphael, der bei der Arbeit helfen soll, dem Dienstag, Uriel, machtvoll gegen Verwundung, Gefahr und rauen Wind, dem Mittwoch, Sariel, der gegen die Wellen der See und Krankheit hilft, dem Donnerstag, Rumiel, ein Segen, dem Freitag und Panchiel, der vor Fremden schützt, dem Samstag.

Einen neuen Impuls erhielt die Verehrung der sieben Erzengel um die Mitte des 15. Jahrhunderts mit der Veröffentlichung der Apocalipsis nova des Amadeus von Portugal, auch bekannt unter dem Namen Johannes Menesius de Silva (1431–1482). Das Buch enthielt die Offenbarungen, die Amadeus angeblich von dem Erzengel Gabriel erhalten hatte, als er sich in einer Höhle am in Rom aufgehalten hatte.

Gabriel soll Amadeus dabei auch die Namen der sieben Erzengel enthüllt haben, nämlich: Michael, Gabriel, Raphael, Uriel,, und, Die katholischen Monarchen der erklärten diese Erzengel zu den heiligen Wächtern ihrer neuen Herrschaftsgebiete in Lateinamerika.

Die wunderhafte Entdeckung eines Freskos mit den sieben Erzengeln in einer Kirchenruine in im Jahre 1516 sollte den neuen Engelskult legitimieren. Als Förderer der Verehrung der sieben Erzengel trat der sizilianische Priester Antonio Lo Duca auf, der 1562 ein Memorandum an Papst verfasste und bei diesem die Errichtung der Kirche in Rom erreichte.

In der Kirche war ein Bild mit Maria und den sieben Erzengeln angebracht. Die Namen der Erzengel von Uriel, Barachiel, Sealtiel und Jehudiel mussten allerdings später wieder getilgt werden. Eine der frühesten Darstellungen der sieben Erzengel findet sich auf dem im Musée de la Chartreuse in, einer italienischen Arbeit aus der Zeit zwischen 1540 und 1560.

  • Kupferstich von (1553–1619)
  • Russische Ikone, 19. Jahrhundert
  • Russische Ikone, 19. Jh. (7 Erzengel mit Cherubim und Seraphim)
  • San Miguel-Kirche in
  • Engelskirche in San José,
See also:  Wie Viele Mobile Daten Habe Ich Noch?

Was ist der höchste Engel?

Gestalt – Nach Jes 6,1–7 EU besitzen die Seraphim, anders als die ägyptische Uräusschlange, nicht zwei, sondern drei Flügelpaare. Eines der Flügelpaare nutzen sie zum Fliegen, mit den anderen bedecken sie jeweils das Gesicht und die Füße bzw. die Genitalien.

Wie lange lebt ein Engel?

Engel im Judentum – Engel, hebräisch מַלְאׇכִים mal’ākhîm „Boten», werden im Judentum durch Auslegung des Tanach und in langer Tradition meist als übernatürliche Wesen verstanden, die Gott im Himmel zur Seite stehen, aber streng von Gott ( JHWH ) zu unterscheiden und diesem untergeordnet sind.

  • Sie können gelegentlich ausgewählten Menschen Gottes Willen und seine Anweisungen zu erkennen geben.
  • Sie stehen in der jüdischen Tradition auch unter den Menschen, da sie keinen eigenen Willen haben und jeweils nur einen göttlichen Befehl auszuführen imstande sind.
  • Gleichwohl sind sie mächtig, je nach Gottes Entscheidung sichtbar, oder unsichtbar und in der Lage, Menschen zu töten.

So beschreibt es zum Beispiel die Geschichte Bileams in Num 22,22-35 Lut, Auffällig ist in diesem Zusammenhang, dass der Engel auf das Geheiß Gottes hin zwar unabhängig von Gott agiert, aber vollständig stellvertretend für Gott steht und redet. Die Erscheinung von Engeln spielt schon in der Überlieferung der frühen Geschichte des Volkes Israel eine große Rolle.

  1. Verständnis von Engeln zieht mit der Tradition und geht in die anderen abrahamitischen Religionen ein.
  2. Jedoch wird im jüdischen Glauben an himmlisch-englische Wesen die komplexe Erklärung ihrer geistig-spirituellen Welt nicht durch ein genau zu definierendes Ordnungsschema regiert, wie es z.B.
  3. Dann die Angelologie des frühen Christentums aufzubauen sucht.

Die Engel haben gemäß dem rabbinischen Judentum keinen Leib, sondern sind ewiglebende und aus Feuer erschaffene Geschöpfe und treten in Midraschim gelegentlich als Konkurrenz zum Menschen auf. Die himmlischen Wesen, streng den Gesetzen Gottes folgend, werden eifersüchtig auf die Zuneigung Gottes gegenüber den Menschen.

Der Mensch werde durch das Befolgen der Tora, im Gebet, dem Widerstehen des bösen Triebes (jetzer ha-rah) und durch Teschuba, den ohnehin schon makellosen Engeln, bevorzugt. Dadurch stehen sie in der jüdischen Tradition auch unter den Menschen. Im Midrasch wird der in Genesis verwendete Plural in Bezug zur Erschaffung der Menschen durch die Anwesenheit von Engeln erklärt: Gott habe sich demnach mit den Engeln beraten, doch abschließend allein entschieden.

Die Geschichte diene dem Menschen als Vorbild, auch der Mächtige solle sich mit den Schwachen beraten. Gottes eigene Entscheidung stellt dabei Gottes alleinige Allmacht dar.

Welcher Engel schützt?

Bedeutung von Erzengel Michael – Michael ist der Engel des Schutzes und wird allgemein als der mächtigste Engel angesehen. Der Engel Michael, ist der Schutzengel der Gerechtigkeit, Gnade und Rechtschaffenheit. Zusammen mit Raphael hilft Michael, die Gesundheit der Menschen zu schützen.

  1. Er ist der Führer des Reiches der Engel.
  2. Der Name Michael bedeutet „derjenige, der wie Gott ist».
  3. Der Engel wird oft als Krieger dargestellt, mit einem Schwert in der Hand, weißen Flügeln und einer blauen Aura um ihn herum.
  4. Michael spielt eine wichtige Rolle in der Geschichte Israels.
  5. Zum Beispiel rettete er Abraham vor dem brennenden Ofen, in den er wegen seines Glaubens geworfen worden war.

Er rettete auch Israelis aus Ägypten während ihrer Reise durch die Wüste. Am bekanntesten ist Michael jedoch als der Hauptmann von Gottes Armee. Als Luzifer versuchte, den Himmel mit seinen rebellischen Engeln zu erobern, war Michael derjenige, der ihn besiegte und ihn zu einem „gefallenen Engel» machte.

Kann man Engel sehen?

Was sind Engel? – Engel sind Zwischenwesen, und obwohl man sie nicht sehen kann, sind sie überall präsent – neben jüdischen, christlichen und islamischen auch in volkstümlichen Überlieferungen. Meistens sind sie dort zu finden, wo Interessenskonflikte vorherrschen.

Was ist eine Engel Nummer?

Wegweiser fürs Leben: Wir erklären, was eine Engelszahl ist – Bei der Frage, wann eine Zahl zu einer Engelszahl wird, ist es vor allem wichtig, eine Verbindung zwischen beidem herzustellen. Vor allem Mystiker gehen davon aus, dass Engel Kontakt zu uns aufnehmen, um uns einen bestimmten Weg zu weisen.

Hierbei nutzen sie immer wiederkehrende Muster. Zum Beispiel, indem sie uns immer wieder die gleichen Zahlenfolgen zeigen. Von Engelszahlen spricht man also, wenn man eine bestimmte Zahlenkombination besonders häufig sieht. Man ist überzeugt davon, dass bestimmte Zahlen spezielle Bedeutungen und Kräfte besitzen.

Somit sollen Engelszahlen aufzeigen, dass Ihr Engel Sie hört bzw. sieht und bei Entscheidungen zur Seite steht. Sehen Sie bestimmte Zahlen immer wieder, kann das ein Zeichen dafür sein, dass Ihre Schutzengel in Ihrer Nähe sind und Sie unterstützen. Die Zahlenfolgen sollen Ihnen genau diese Gewissheit geben und dabei helfen, optimistisch und hoffnungsvoll durchs Leben zu gehen.

Hat jeder ein Schutzengel?

Christentum – Der klassische biblische Bezugspunkt für den Schutzengelglauben ist Mt 18,10 EU, Altkirchlichen Autoren war der Gedanke eines persönlichen Schutzgeistes (δαίμων, genius) aus ihrer antiken Umwelt vertraut, und sie fanden ihn hier biblisch bestätigt. In den klassischen Angelologien von Dionysius Areopagita und Thomas von Aquin sind Schutzengel aber von untergeordneter Bedeutung.

See also:  Bandscheiben Wie Viele?

Ihr Interesse gilt den Engeln und ihrem Wesen insgesamt; Schutzengel gehören zu den niederen Engeln. Martin Luther lehnte die Lehre von Schutzengeln nicht ab, sondern kritisierte nur den Gedanken, dass die höchsten Engel sich nicht um unwichtige Menschen kümmerten. Johannes Calvin dagegen war skeptisch, ob es individuelle Schutzengel gebe; in der Folge wurde der Schutzengelglaube im Calvinismus im 17.

Jahrhundert fast allgemein abgelehnt, hielt sich aber im Luthertum bis in die Mitte des 18. Jahrhunderts und wurde danach symbolisch verstanden. Die Verehrung der Schutzengel in der Liturgie der katholischen Kirche hat sich vor allem im 15. und 16. Jahrhundert verbreitet.

Dies geschah zunächst in Verbindung mit dem Fest des Erzengels Michael am 29. September; er gilt im Judentum mit Gabriel als Fürbitter und Schutzengel des Volkes Israel,1670 legte Papst Clemens X. das Schutzengelfest für die katholische Kirche auf den 2. Oktober fest. Im Katholischen Erwachsenen-Katechismus heißt es zu den Schutzengeln: „Auch die Engel sind in Christus und auf Christus hin geschaffen.

Schließlich sind die Engel personale Gestalten des Schutzes und der Fürsorge Gottes für die Gläubigen. In dem bekannten Psalm (und Kirchenlied) ‚Wer im Schutz des Höchsten wohnt‘ wird das Vertrauen und die Zuversicht in Gott auch damit begründet: ‚Denn er befiehlt seinen Engeln, dich zu behüten auf all deinen Wegen.‘ So sind die Engel ‚dienende Geister, ausgesandt, um denen zu helfen, die das Heil erben sollen‘.

Ausgehend von solchen Aussagen hat sich in der Frömmigkeitsgeschichte der Kirche der Glaube herausgebildet, Gott habe jedem Gläubigen, ja jedem Menschen einen besonderen Schutzengel beigegeben. Diese Glaubensüberzeugung stößt heute, zumal in der verniedlichenden Form eines falschen Kinderglaubens, auf Skepsis.

Sie hat indes – recht verstanden – einen Anhalt in der Aussage Jesu über die Kinder: ‚Ihre Engel im Himmel sehen stets das Angesicht meines himmlischen Vaters.‘ Sie bringt nochmals zum Ausdruck, daß die sichtbare Welt eine unsichtbare Tiefendimension besitzt und daß jeder einzelne Mensch, auch und gerade das kleine Kind, vor Gott einen unendlichen Wert besitzt.

  1. Die Engel sind uns Helfer und Bürgen dafür, daß unsere Hoffnung und Sehnsucht nicht ins Leere gehen, daß uns der Himmel offensteht.» – Katholischer Erwachsenenkatechismus In der darstellenden Kunst findet sich das Schutzengelmotiv seit der Renaissance in zahlreichen Bildwerken wieder.
  2. Eine der bekanntesten plastischen Darstellungen aus dem Barock ist die Schutzengelstatue von Ignaz Günther (um 1763) in der Münchener Bürgersaalkirche,

Eine Hochblüte erlebte das Bildthema in der Kunst des 19. Jahrhunderts. Vor allem bei den späten Nazarenern wurde es sehr beliebt und später in die religiöse Salonmalerei übernommen. Im Gegensatz zum mittelalterlichen Bildtypus trat der religiöse Charakter der Bilder zunehmend in den Hintergrund und wurde als künstlerisches Motiv im populären Wandschmuck ab dem ausgehenden 19.

Wer ist der Engel der Liebe?

Erzengel Chamuel : Mut und Liebe. Der Erzengel Chamuel vereint in sich sehr starke Energien. Er gilt als der Engel der Liebe zu anderen und zu dir selbst.

Welcher Engel steht vor dem Paradies?

ADAM und EVA. Die Vertreibung aus dem Paradies. Der Erzengel Michael steht vor dem Tor zum Paradies und verwehrt Adam und Eva den Zutritt. Ein Löwe stellt nach dem Sündenfall nun einem fliehend Hirsch nach und über Allem schwebt der Herrgott auf einer Wolke.

  1. Anbieterinformationen Wir über uns: Seit 1972 betreiben wir unser Antiquariat mit dem Schwerpunkt «Topographie».
  2. Nach der Gründung in München stellten wir auf zahlreichen Messen in Deutschland, Österreich und der Schweiz aus.
  3. Von 1978 bis 1983 veranstalteten wir in München den «Buch- und Graphikmarkt» im Künstlerhaus am Lenbachplatz.

Von 1982 bis 1992 betrieben wir, zusammen mit der Firma SB Antiquariat GmbH in München ein Ladengeschäft. Schon seit 1978 erscheinen Kataloge und Listen. Nach dem Umzug 1983 in ein altes Landhaus nach Eurasburg im Loisachtal konzentrierten wir uns ganz auf die Herausgabe von umfangreichen Lager- und Spezialkatalogen.

Allgemeines: Alle Bücher sind, wenn nichts anderes vermerkt ist, vollständig und dem Alter entsprechend gut erhalten. Bei allen Stichen handelt es sich um Originale aus der angegebenen Zeit, für deren Alter und Echtheit wir garantieren. Die Blätter befinden sich in einem durchwegs guten Zustand. Der größte Teil der Stahlstiche ist um 1850, die meisten Holzstiche zwischen 1860 – 1880 entstanden.

Das durchschnittliche Format der Stahlstiche beträgt ca.11 x 18 cm (Höhe vor Breite). Unser Service für Sie: Gerne bearbeiten wir Ihre Suchlisten und erstellen ein unverbindliches, individuelles Angebot für Sie. Auf Wunsch senden wir Ihnen auch gerne Bücher und Stiche zur Auswahl.

  1. Neben den hier angebotenen Stichen umfaßt unser Lager ca.33.000 weitere alte Originalstiche aller Art.
  2. Auch in unseren Katalogen sind immer nur Teile unseres Lagers enthalten.
  3. Bitte, fragen Sie uns, wir machen Ihnen gerne ein Angebot (z.B.
  4. Per Photokopien) oder schicken Ihnen eine Auswahlsendung.
  5. Ankauf: Wir kaufen jederzeit gegen sofortige Barzahlung einzelne Bücher und Stiche von Wert aber auch ganze Bibliotheken und Sammlungen aus nahezu allen Gebieten.

Rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine kurze Liste: Wir entscheiden uns sofort. Unsere generelle Empfehlung, wenn Sie sich von einem Stück aus Ihrer Sammlung trennen wollen: Fragen Sie immer zuerst Ihren Händler! Der Verkauf direkt an den Antiquar hat für Sie viele Vorteile: Sie bekommen Ihr Geld sofort.

Sie wissen genau, was Sie bekommen und müssen nichts Kleingedrucktes lesen und prüfen. Sie sind sicher, daß Ihr Stück verkauft ist und Sie es nicht nach einem halben Jahr wieder zurück bekommen. Sie können auch tauschen gegen etwas, das besser in Ihre Sammlung paßt. Gerne machen wir Ihnen ein unverbindliches persönliches Angebot über preiswerte, hier nicht aufgenommene Stiche oder zu den Sie interessierenden Themen.

Natürlich sind uns Besucher in Eurasburg immer willkommen – wir bitten jedoch um vorherige Anmeldung! Geschäftsbedingungen: Allgemeine Geschäftsbedingungen mit Kundeninformationen Inhaltsverzeichnis

See also:  Wie Viele Studenten Gibt Es In Deutschland?

Geltungsbereich Vertragsschluss Widerrufsrecht Preise und Zahlungsbedingungen Liefer- und Versandbedingungen Eigentumsvorbehalt Mängelhaftung Anwendbares Recht Alternative Streitbeilegung

Geltungsbereich 1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend «AGB») des Peter Bierl, handelnd unter «Buch- & Kunstantiquariat» (nachfolgend «Verkäufer»), gelten für alle Verträge, die ein Verbraucher oder Unternehmer (nac.

Versandinformationen: Wir versenden alle Artikel in versicherten und registrierten Paketen. Graphiken werden meist mit Passepartout geliefert. Auf eine stabile Verpackung wird sehr viel Wert gelegt, die Kosten sind bereits enthalten. Auf Absprache können andere Versandarten gewählt werden. Vorauskasse Bar PayPal Rechnung Banküberweisung : ADAM und EVA. Die Vertreibung aus dem Paradies. Der Erzengel Michael steht vor dem Tor zum Paradies und verwehrt Adam und Eva den Zutritt. Ein Löwe stellt nach dem Sündenfall nun einem fliehend Hirsch nach und über Allem schwebt der Herrgott auf einer Wolke.

Wie viele Schutzengel habe ich?

Mit unserem kostenlosen Online-Rechner Wie Viele Engel Gibt Es Bei seiner Geburt erhält der Mensch drei Schutzengel, die von seinem Geburtsdatum und seiner Geburtszeit abhängen. Ihre Qualitäten und Verzerrungen zeigen uns, welche Stärken wir in anderen Leben erworben haben, welche wir in diesem Leben entwickeln können und welche Schwächen wir zu transzendieren gekommen sind.

Hat jeder ein Schutzengel?

Christentum – Der klassische biblische Bezugspunkt für den Schutzengelglauben ist Mt 18,10 EU, Altkirchlichen Autoren war der Gedanke eines persönlichen Schutzgeistes (δαίμων, genius) aus ihrer antiken Umwelt vertraut, und sie fanden ihn hier biblisch bestätigt. In den klassischen Angelologien von Dionysius Areopagita und Thomas von Aquin sind Schutzengel aber von untergeordneter Bedeutung.

  • Ihr Interesse gilt den Engeln und ihrem Wesen insgesamt; Schutzengel gehören zu den niederen Engeln.
  • Martin Luther lehnte die Lehre von Schutzengeln nicht ab, sondern kritisierte nur den Gedanken, dass die höchsten Engel sich nicht um unwichtige Menschen kümmerten.
  • Johannes Calvin dagegen war skeptisch, ob es individuelle Schutzengel gebe; in der Folge wurde der Schutzengelglaube im Calvinismus im 17.

Jahrhundert fast allgemein abgelehnt, hielt sich aber im Luthertum bis in die Mitte des 18. Jahrhunderts und wurde danach symbolisch verstanden. Die Verehrung der Schutzengel in der Liturgie der katholischen Kirche hat sich vor allem im 15. und 16. Jahrhundert verbreitet.

Dies geschah zunächst in Verbindung mit dem Fest des Erzengels Michael am 29. September; er gilt im Judentum mit Gabriel als Fürbitter und Schutzengel des Volkes Israel,1670 legte Papst Clemens X. das Schutzengelfest für die katholische Kirche auf den 2. Oktober fest. Im Katholischen Erwachsenen-Katechismus heißt es zu den Schutzengeln: „Auch die Engel sind in Christus und auf Christus hin geschaffen.

Schließlich sind die Engel personale Gestalten des Schutzes und der Fürsorge Gottes für die Gläubigen. In dem bekannten Psalm (und Kirchenlied) ‚Wer im Schutz des Höchsten wohnt‘ wird das Vertrauen und die Zuversicht in Gott auch damit begründet: ‚Denn er befiehlt seinen Engeln, dich zu behüten auf all deinen Wegen.‘ So sind die Engel ‚dienende Geister, ausgesandt, um denen zu helfen, die das Heil erben sollen‘.

  • Ausgehend von solchen Aussagen hat sich in der Frömmigkeitsgeschichte der Kirche der Glaube herausgebildet, Gott habe jedem Gläubigen, ja jedem Menschen einen besonderen Schutzengel beigegeben.
  • Diese Glaubensüberzeugung stößt heute, zumal in der verniedlichenden Form eines falschen Kinderglaubens, auf Skepsis.

Sie hat indes – recht verstanden – einen Anhalt in der Aussage Jesu über die Kinder: ‚Ihre Engel im Himmel sehen stets das Angesicht meines himmlischen Vaters.‘ Sie bringt nochmals zum Ausdruck, daß die sichtbare Welt eine unsichtbare Tiefendimension besitzt und daß jeder einzelne Mensch, auch und gerade das kleine Kind, vor Gott einen unendlichen Wert besitzt.

Die Engel sind uns Helfer und Bürgen dafür, daß unsere Hoffnung und Sehnsucht nicht ins Leere gehen, daß uns der Himmel offensteht.» – Katholischer Erwachsenenkatechismus In der darstellenden Kunst findet sich das Schutzengelmotiv seit der Renaissance in zahlreichen Bildwerken wieder. Eine der bekanntesten plastischen Darstellungen aus dem Barock ist die Schutzengelstatue von Ignaz Günther (um 1763) in der Münchener Bürgersaalkirche,

Eine Hochblüte erlebte das Bildthema in der Kunst des 19. Jahrhunderts. Vor allem bei den späten Nazarenern wurde es sehr beliebt und später in die religiöse Salonmalerei übernommen. Im Gegensatz zum mittelalterlichen Bildtypus trat der religiöse Charakter der Bilder zunehmend in den Hintergrund und wurde als künstlerisches Motiv im populären Wandschmuck ab dem ausgehenden 19.