Was Kostet Ein Treppenlift?

Was Kostet Ein Treppenlift
Durchschnittliche Kauf- und Einbaukosten im Überblick –

Treppenlift Einflussfaktoren Durchschnittliche Kosten
Sitzlift Gerade Treppe über eine Etage Wendeltreppe 3.000 – 8.000 € 9.000 – 16.000 €
Stehlift Je nach örtlichen und Gegebenheiten und individuellem Bedarf 4.000 – 10.000 €
Hublift / Hebelift Je nach Modell 6.000 – 12.000 €
Plattformlift Je nach Länge und Beschaffenheit der Treppe 9.000 – 18.000 €
Homelift / Senkrechtlift Je nach örtlichen Gegebenheiten pro Etage 18.000 – 40.000 €
Kurvenlift Je nach Ausprägung der Treppe 7.000 – 10.000 €
Außenlift / Außenaufzug Standardmodelle (max. zwei Haltestellen, Tragkraft 300 kg) Modelle über mehrere Haltestellen (Tragkraft 650 kg) 18.000 € 40.000 – 100.000 €

Tipp Lassen Sie Ihren Treppenlift jährlich durch einen Fachmann warten Sie sollten den Treppenlift einmal im Jahr warten lassen, um Ausfälle zu vermeiden. Dabei überprüft ein Fachmann die Anlage auf Verschmutzungen oder Schäden. Schließen Sie dazu am besten gleich beim Kauf einen Instandhaltungsvertrag mit Ihrem Treppenlift-Anbieter ab.

Was zahlt die Krankenkasse beim Treppenlift?

Treppenlift-Zuschuss durch die Krankenkasse (Pflegeversicherung) – Zur finanziellen Entlastung von Pflegebedürftigen und deren Angehörigen unterstützt die Krankenkasse barrierefreie Umbaumaßnahmen bei Vorliegen eines Pflegegrades mit einem Zuschuss. Die Anschaffung eines Treppenlifts – egal ob neu oder gebraucht – gilt als verbessernde Maßnahme des Wohnumfeldes.

Genauer betrachtet zahlt den Zuschuss nicht die Krankenkasse, sondern Ihre Pflegekasse, welche jedoch an die Krankenkasse angeschlossen ist. Für den Erhalt des Pflegekosten-Zuschusses muss beim Antragsteller mindestens Pflegegrad 1 vorliegen. Zudem müssen Sie zusätzlich eine Mindest-Versicherungszeit – die sogenannte Vorversicherungszeit – über Ihre Pflegekasse versichert sein.

Erst wenn Sie vor der Antragstellung mindestens zwei Jahre innerhalb der letzten zehn Jahre Mitglied waren, haben Sie einen Anspruch auf Pflegeleistungen. Nach dem aktuellen Pflegestärkungsgesetz gewähren die Krankenkassen einen maximalen Förderzuschuss von € 4.000,- pro Person für die Anschaffung eines Treppenlifts.

  • Wohnen mehrere Personen mit Pflegegrad zusammen, kann der Zuschuss sogar bis zu € 16.000,- betragen.
  • Wichtig ist, dass der Förderantrag gestellt wird, bevor der gebrauchte Treppenlift gekauft wird.
  • Den Pflegekosten-Zuschuss können Sie formlos bei Ihrer Krankenkasse anfordern.
  • Dort erhalten Sie ein Formular, das Sie ausfüllen und zurücksenden müssen.

Falls noch kein Pflegegrad vorliegt, sollten Sie hierfür parallel einen Antrag bei der Krankenkasse stellen.

Was kostet ein Treppenlift mit einer Kurve?

Was kostet ein Treppenlift für Kurven- oder Wendeltreppen? – Für die Anschaffung eines Kurventreppenlifts müssen Sie mit Kosten zwischen circa € 8.000,– und € 15.000,– rechnen. Der tatsächlich zu zahlende Treppenlift-Preis kann erst nach einer individuellen Beratung errechnet werden.

  1. Zu den Faktoren, die den Preis beeinflussen, zählen beispielsweise die Art und Ausstattung des gewünschten Modells sowie die baulichen Gegebenheiten und die Treppenart.
  2. Egal ob Sie sich für einen neuen oder gebrauchten Treppenlift entscheiden, die Schiene wird immer maßangefertigt und exakt an die Treppensituation angepasst.

Diese Maßarbeit erfordert eine genaue Messung, eine präzise Fertigung sowie einen sauberen Einbau. Beim Treppenlift für eine Wendeltreppe bedeutet dies eine etwas höhere Investition als bei einem geraden Treppenlift. Treppenlift-Vergleich vom Experten Ein erfahrener Treppenlift-Experte nimmt Ihre Wünsche auf und findet 3 passende Angebote für Sie. Dabei vergleicht er Lifte von bis zu 6 verschiedenen Anbietern – so finden Sie den besten Lift! 100 % kostenfrei & ohne Auftragspflicht

Was kostet ein Treppenlift pro Stufe?

Was kostet ein Treppenlift? – Ein Treppenlift kostet zwischen 2.500 Euro und 6.000 Euro für eine einfache gerade Treppe im Innenbereich über eine Etage. Bei einer kurvigen Treppe liegen die Treppenlift-Preise zwischen 5.900 Euro und 12.000 Euro. Für den Außenbereich kommen noch einmal zwischen 1.000 Euro und 2.000 Euro zu den Treppenlift Kosten hinzu.

Wie teuer ist ein Treppenlift von Lifta?

Häufig gestellte Fragen zu Treppenliften – Was kostet ein Lifta Treppenlift? Die Treppenlifte von Lifta liegen preislich zwischen 4.850 und 15.500 Euro (lifta.de, Stand: 21. Oktober 2021). Die Kosten variieren vor allem je nach Etagenanzahl und Verlauf der Treppe.

  1. Wird ein Treppenlift von der Krankenkasse bezahlt? Die Krankenkasse kann keine Kosten beim Kauf eines Treppenlifts übernehmen.
  2. Wer einen Pflegegrad vorweisen kann, hat jedoch die Chance auf bis zu 4.000 Euro Zuschuss von der Pflegekasse (verbraucherzentrale.de, Stand: 21.
  3. Oktober 2021).
  4. Treppenlift kaufen oder mieten? Nur in wenigen Fällen lohnt sich die Mietvariante für Treppenlifte.

Wer längerfristig auf einen Treppenlift angewiesen ist, sollte das Geld in den Kauf eines neuen oder gebrauchten Modells investieren.

Wie lange dauert es einen Treppenlift einzubauen?

Treppenlift-Einbau: Machbarkeit und Montage Als marktführender Anbieter im Bereich Treppenlifte ist es unser Anliegen, Ihnen einen komfortablen Rundum-Service zu bieten. Dazu gehört, dass wir ausschließlich erfahrene Fachtechniker zu Ihnen schicken, die die Montage Ihres Lifts nicht nur fachgerecht, sondern auch schnell und geräuscharm erledigen.

  1. Dies läuft wie folgt ab: 1.
  2. Verlegen der Schienen Das passgenaue Schienensystem wird innen oder außen mithilfe eines Bohrers am Treppenverlauf angebracht.2.
  3. Stromanschluss Sind die Schienen fest angebracht, setzt der Monteur den Lift ein und stellt eine Stromverbindung her.
  4. Eine haushaltsübliche 230-Volt-Steckdose reicht dafür bereits aus.3.

Eingehende Prüfung Um die Funktionstüchtigkeit und Sicherheit Ihres neuen Treppenlifts sicherzustellen, führt der Servicetechniker eine gründliche Funktionsprüfung durch. Je nachdem wie Ihre Treppe verläuft und über wie viele Etagen der Sitzlift fahren soll, dauert die Montage Ihres Treppenlifts wenige Stunden bis zu einem halben Tag,

See also:  Was Kostet Eine Zahnfüllung?

Wer hat Anspruch auf Treppenlift?

Voraussetzung der Krankenkasse für einen Treppenlift-Zuschuss – Seit dem 01. Januar 2017 gelten die im Pflegestärkungsgesetz 2 verankerten fünf Pflegegrade und lösen die bis dato gültigen drei Pflegestufen ab. Wird pflegebedürftigen Personen durch die Pflegekasse ein Pflegegrad anerkannt, so können diese bei ihrer Krankenkasse einen finanziellen Zuschuss für barrierefreie (Bau-)Maßnahme(n) beantragen.

  • Hierzu gehören beispielsweise Maßnahmen zur Barrierereduzierung, wie ein Treppenlift.
  • Möglich ist dies im Rahmen der finanzierbaren altersgerechten Wohnraumanpassung,
  • Bereits ab dem Pflegegrad 1 können Pflegeversicherte den Einbau von einem Treppenlift mit einem einmaligen Zuschuss in Höhe von bis zu € 4.000,- beanspruchen.

Dieser einmalige Zuschuss wird von der Pflegekasse ausgezahlt, um den Wohnraum barrierefrei und somit altersgerecht zu gestalten. Der Zuschuss kann für alle beliebigen Maßnahmen der Barrierereduzierung genutzt werden. Sollte sich der Hilfebedarf einmal ändern, ist es nach Absprache mit der Pflegekasse auch möglich, den Zuschuss ein zweites Mal gewährt zu bekommen. Möchten Sie den Zuschuss der Pflege- und Krankenkasse in einen Treppenlift investieren und so ein Stück weit Mobilität und Freiheit zurückgewinnen, so sollten Sie den Antrag auf altersgerechte Wohnraumanpassung vor dem Einbau eines Treppenlifts stellen – nur so kann die Maßnahme bewilligt werden.

Wann zahlt die Kasse einen Treppenlift?

Zuschuss mit Pflegegrad – Liegt einer der fünf Pflegegrade vor, kann die Pflegekasse einen Treppenlift mit bis zu 4.000 Euro bezuschussen. Der Zuschuss wird pro Person gewährt. Leben in einem Haushalt zwei pflegebedürftige Menschen, etwa beide Elternteile, erhalten sie somit insgesamt bis zu 8.000 Euro,

  • Maximal beträgt der Zuschuss allerdings 16.000 Euro – zum Beispiel für Senioren-WGs, auch bei mehr als vier Pflegebedürftigen im Haushalt.
  • Ändert beziehungsweise verschlechtert sich der Zustand eines Pflegebedürftigen und werden neue Umbaumaßnahmen notwendig, so kann die Pflegekasse gegebenenfalls erneut einen Zuschuss gewähren.

Der Zuschuss von bis zu 4.000 Euro versteht sich je Gesamtmaßnahme. Für einen Zuschuss muss ein formloser Antrag bei der Pflegekasse gestellt werden.

Wie oft muss ein Treppenlift gewartet werden?

Wie oft muss ein Treppenlift gewartet werden? – Um Funktionalität und Sicherheit zu gewährleisten, sollte ein Treppenlift mindestens einmal pro Jahr von einem Fachmann gewartet werden. Diese jährliche Kontrolle ist in den meisten Wartungsverträgen bereits enthalten, sodass Sie mit keinen zusätzlichen Kosten rechnen müssen.

Wo beantrage ich einen Treppenlift?

Wenn Sie oder die pflegebedürftige Person in einen Pflegegrad eingestuft sind, können Sie einen Treppenlift -Zuschuss bei der Pflegekasse beantragen. Dieser einmalige Treppenlift -Zuschuss kann bis zu € 4.000,- betragen.

Wie lange hält ein Treppenlift?

Wie lange hält ein durchschnittlicher Treppenlift? – Die in der Bundesrepublik zur Zeit erhältlichen Treppenlifte sind in der Regel für eine Lebensdauer von 10 bis 15 Jahren ausgelegt. Die effektive Nutzungsdauer wird natürlich von der Qualität der Technik, dem täglichen Umgang, der durchgeführten Wartungsintervalle und der Kapazität und Lebensdauer des Akkus beeinflusst.

Wie viel Strom verbraucht ein Treppenlift?

Der durchschnittliche Stomverbrauch eines Treppenlift liegt bei 1500 Watt pro Woche. Das ist mit 2x eine halbe Stunde Staubsaugen zu vergleichen.

Wie viel Platz braucht man für einen Treppenlift?

Welchen Platzbedarf hat ein Treppenlift? – Wie viel Platz ein Treppenlift benötigt, hängt ganz vom Lifttypen ab. Ein klassischer Sitzlift benötigt fahrbereit zur Nutzung etwa 50 – 60 cm. Zusammengeklappt im Ruhezustand werden nur etwa 40 cm Platz eingenommen.

Was kostet ein Treppenlift von Thyssenkrupp?

Was kostet ein neuer Treppenlift? – Zur Beantwortung dieser Frage ist eine ausführliche Beratung durch einen Experten vor Ort notwendig. Die Kosten für den Einbau eines Treppenliftes richten sich nach Treppenform und -länge sowie Modell und Ausstattung des Liftes und variieren. Einen Treppenlift für eine gerade Treppe gibt es schätzungsweise ab 4.800 Euro, für eine gekurvte Treppe ab 10.000 Euro.

Was bekommt man für einen gebrauchten Treppenlift?

Was kostet ein gebrauchter Treppenlift? – Gebrauchte Treppenlifte sind z.T. deutlich günstiger als neue Modelle. Die Kostenersparnis liegt hier bei bis zu 50 Prozent. Gebrauchte Treppenlifte können dafür jedoch genauso wie neue Modelle stark im Preis variieren, da die Kosten maßgeblich vom Treppenverlauf abhängen.

  1. Einen gebrauchten Sitzlift inklusive Schienen für eine gerade Treppe können Sie beim Fachhändler schon ab 2.000 Euro erwerben.
  2. Ein vergleichbares Neumodell ist ab ca.3.000 Euro erhältlich.
  3. Ein neuer Hublift kostet im Durchschnitt zwischen 6.000 und 12.000 Euro, ein gebrauchtes Modell gibt es für eine gerade Treppe ab etwa 3.000 Euro.

Gebrauchte Plattformlifte sind abhängig von Hubhöhe und Treppenverlauf ab ca.5.000 Euro statt 9.000 bis 18.000 Euro im Neupreis zu erwerben. Neben dem Anschaffungspreis fallen weitere Kosten für eventuelle Umbaumaßnahmen, Montagekosten und Wartungsarbeiten an.

  • Und auch Kosten für Reparaturen, Ersatzteile und Energiekosten sollten Sie einkalkulieren.
  • Unser Tipp: Prüfen Sie Ihre individuellen Ansprüche und stellen Sie rechtzeitig einen Antrag auf Kostenübernahme oder einen Zuschuss für Ihren Treppenlift.
  • Die Pflegeversicherung kann auch bei gebrauchten Treppenliften einen Zuschuss von bis zu 4.000 Euro im Rahmen der Wohnraumanpassungen gewähren.

Leben zwei Pflegebedürftige im selben Haushalt, zahlt die Pflegekasse bis zu 8.000 Euro. Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? / 5 Bewertungen Sie haben bereits bewertet. Erstelldatum: 7102,90,1 | Zuletzt geändert: 2202,40,31 (1) Bildquelle © pondchao / Fotolia.com

See also:  Was Kostet 1 Kg Zinn?

Welchen Stromanschluss braucht ein Treppenlift?

Dadurch zeichnet sich ein Treppenlift aus – Die Funktionsweise, die dem Treppenlift dabei zu Grunde liegt, gestaltet sich überaus simpel. Du muss lediglich Platz auf dem komfortablen Sitz des Treppenliftes nehmen, der in der Regel ebenfalls mit praktischen Armschienen ausgestattet ist.

Die Bewegung des Treppenliftes erfolgt dann entlang der Treppe mithilfe eines Schienensystems. Damit du aus dem Treppenlift ganz bequem ein- und aussteigen kannst, ist der Sitz bei den meisten Modellen mit einer Drehfunktion ausgestattet. Natürlich steht deine Sicherheit bei der Benutzung des Treppenlifts stets an oberster Stelle.

Aus diesem Grund verfügt das Gerät ebenfalls über einen hochwertigen Sicherheitsgurt, dessen Öffnung und Schließung sich überaus mühelos gestaltet. Der Antrieb des Treppenlifts wird mittels eines leistungsstarken Elektromotors realisiert. In der Regel verfügen die modernen Treppenlifte dabei über einen Akku, der automatisch aufgeladen wird, wenn er sich in eine Haltposition begibt.

Ausreichend ist dabei der Anschluss an das herkömmliche Stromnetz mit Wechselstrom in Höhe von 230 Volt. Sollte einmal ein Hindernis auf der Treppe während deiner Fahrt auftauchen, zum Beispiel in Form einer vergessenen Tasche, sorgen Sicherheitssensoren dafür, dass dieses Hindernis automatisch erkannt und ein sanfter Stopp des Treppenlifts eingeleitet wird.

Bei den modernen Treppenliften handelt es sich zwar um technisch sehr komplexe und ausgereifte Geräte, dennoch zeichnen sich diese durch eine überaus hohe Bedienfreundlichkeit aus. In den Armlehnen findest du für die Steuerung die entsprechenden Bedienelemente.

  • Diese gewährleisten, dass die Steuerung des Lifts ohne große Kraftaufwand realisiert werden kann.
  • Es reicht bereits aus, wenn du den Bedienhebel in die Richtung bewegst, in die sich dein Treppenlift bewegen soll.
  • Daneben verfügen einige Modelle auch über praktische Fernbedienungen, mit denen der Treppenlift angefordert werden kann, wenn dieser sich einmal in einem anderen Stockwerk befinden sollte.

Vielleicht stellst du dir jetzt noch weitere Fragen, beispielsweise was eigentlich passiert, wenn es zu einem Stromausfall bei Treppenliften kommt. In den folgenden Ausführungen erfährst du, weshalb du nichts befürchten musst, wenn der Strom während der Benutzung des Treppenlifts einmal ausfallen sollte.

Wie werden Treppenlifte angetrieben?

Der Antrieb bei Treppenliften – Ein Treppenlift wird von einem starken Elektromotor angetrieben. Dieser befindet sich oft unterhalb der Plattform oder unter dem Sitz und wird über ein Stromkabel mit Energie versorgt. Bei geraden Führungsschienen kommt häufig ein Zahnstangengetriebe zum Einsatz, das direkt auf den Treppenstufen montiert wird.

Wie lange hält Akku Treppenlift?

Wann sollte der Treppenlift-Akku ausgetauscht werden? – Treppenlifte von Sonilift

  • Grundsätzlich halten die Akkus eines Treppenlifts in der Regel 3-5 Jahre,
  • Dies hängt natürlich davon ab, wie häufig Ihr Lift und die Akkus genutzt werden.
  • Habe Sie einen Treppenlift, der über eine Etage geht und nur 2 mal täglich genutzt wird, können Sie davon ausgehen, dass diese Akkus deutlich länger halten werden.
  • Nutzen Sie einen Treppenlift über mehrere Etagen und der Lift fährt täglich 10 – 15 mal hoch oder runter, so können Sie davon auszugehen, dass die Akkus in diesem Fall eine nicht so lange Lebenserwartung haben.
  • Ein weiterer entscheidender Faktor zur Lebensdauer solcher Akkus ist natürlich auch das Gewicht des Nutzers,
  • Die Akkulaufzeit lässt sich also nicht pauschalisieren und ist je nach Nutzer und Wohnsituation abhängig.

Was Kostet Ein Treppenlift

  1. Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
  2. YouTube immer entsperren

Sonilift Tipp: Grundsätzlich empfehlen wir die jährliche Wartung, denn hier wird vom Servicetechniker überprüft, wie leistungsstark das Akku noch ist. Fällt die Spannung unter 22,5 Volt, so ist es zu empfehlen die Akkus zu tauschen. Sie benötigen Akkus für Ihren Flow 2 oder Homeglide? Bestellen Sie diese doch direkt über Sonilift. Dieser Service ist für Sie zu 100% gratis und absolut unverbindlich!

Kann ein Treppenlift steuerlich abgesetzt werden?

Mit Attest kann er als außergewöhnliche Belastung geltend gemacht werden – Ein Treppenlift kann dazu beitragen, dass Menschen auch im Alter oder bei Mobilitätseinschränkungen länger zu Hause wohnen bleiben können. Doch die Geräte sind teuer. Unter bestimmten Vo­raussetzungen lassen sich die Kosten steuerlich absetzen.

Es gibt viele unterschiedliche Treppenlifte: Sitzlifte, Hublifte speziell für Rollstuhlfahrer, Außenlifte sowie Lifte für gerade und für kurvige Treppen. Die Kosten liegen je nach Typ zwischen 4000 und mehr als 10 000 Euro. Die Krankenkasse steuert nichts dazu bei, da Treppenlifte nicht als medizinische Hilfsmittel gelten.

Stattdessen zählen sie zu den wohnumfeldverbessernden Maßnahmen. Wer einen Pflegegrad hat, kann von seiner Pflegekasse bis zu 4000 Euro Zuschuss bekommen. Um den Lift von der Steuer absetzen zu können, muss zum einen ein ärztliches Attest vorliegen, in dem die medizinische Notwendigkeit des Geräts bescheinigt wird.

  • Dieses sollte schon vor dem Kauf und Einbau ausgestellt worden sein.
  • Zum anderen muss es sich bei dem Treppenlift um eine außer­gewöhnliche Belastung handeln.
  • Darunter fallen bestimmte private Kosten beispielsweise in den Bereichen Gesundheit, Pflege oder Wohnen, die unbedingt notwendig sind und deutlich höher liegen als die Ausgaben anderer Steuerzahler mit gleichem Gehalt.
See also:  Was Kostet Eine Garage?

Wie viel jemandem zuzumuten ist, hängt von dessen Einkommen und Familienstand ab. Meist liegen die Ausgaben für die Anschaffung und Installation eines Treppenlifts deutlich über der zumutbaren Eigenbelastung. Um diese Kosten geltend zu machen, gibt man seine Ausgaben für den Treppenlift in der jährlichen Steuererklärung an.

Die Angaben sind in der Anlage „ Außergewöhnliche Belastungen » einzutragen. Absetzbar ist lediglich der Betrag, der den zumutbaren Eigenanteil übersteigt. Er wird von den Einkünften abgezogen. Bei Hilfsmitteln, für die es Zuschüsse gab oder die von der Kasse erstattet wurden, gilt grundsätzlich nur der Eigenanteil als außergewöhnliche Belastung.

Jedoch ist es möglich, auch die Kosten für Reparatur und Installation als haushaltsnahe Dienstleistung oder Handwerkerleistung einzureichen. Deshalb ist es ratsam, alle Belege und Rechnungen aufzubewahren, um sie dem Finanzamt als Nachweis vorlegen zu können.

Wie breit muss die Treppe für einen Treppenlift sein?

Notwendige Treppenbreite – Eine unbedingte Voraussetzung für die Machbarkeit eines Treppenlifts ist die Breite der Treppen. Diese muss mindestens 70 cm betragen, dann kann der Einbau erfolgen. Das ist aber bei der absoluten Mehrheit der Treppen der Fall.

Kann ein Treppenlift steuerlich abgesetzt werden?

Mit Attest kann er als außergewöhnliche Belastung geltend gemacht werden – Ein Treppenlift kann dazu beitragen, dass Menschen auch im Alter oder bei Mobilitätseinschränkungen länger zu Hause wohnen bleiben können. Doch die Geräte sind teuer. Unter bestimmten Vo­raussetzungen lassen sich die Kosten steuerlich absetzen.

Es gibt viele unterschiedliche Treppenlifte: Sitzlifte, Hublifte speziell für Rollstuhlfahrer, Außenlifte sowie Lifte für gerade und für kurvige Treppen. Die Kosten liegen je nach Typ zwischen 4000 und mehr als 10 000 Euro. Die Krankenkasse steuert nichts dazu bei, da Treppenlifte nicht als medizinische Hilfsmittel gelten.

Stattdessen zählen sie zu den wohnumfeldverbessernden Maßnahmen. Wer einen Pflegegrad hat, kann von seiner Pflegekasse bis zu 4000 Euro Zuschuss bekommen. Um den Lift von der Steuer absetzen zu können, muss zum einen ein ärztliches Attest vorliegen, in dem die medizinische Notwendigkeit des Geräts bescheinigt wird.

Dieses sollte schon vor dem Kauf und Einbau ausgestellt worden sein. Zum anderen muss es sich bei dem Treppenlift um eine außer­gewöhnliche Belastung handeln. Darunter fallen bestimmte private Kosten beispielsweise in den Bereichen Gesundheit, Pflege oder Wohnen, die unbedingt notwendig sind und deutlich höher liegen als die Ausgaben anderer Steuerzahler mit gleichem Gehalt.

Wie viel jemandem zuzumuten ist, hängt von dessen Einkommen und Familienstand ab. Meist liegen die Ausgaben für die Anschaffung und Installation eines Treppenlifts deutlich über der zumutbaren Eigenbelastung. Um diese Kosten geltend zu machen, gibt man seine Ausgaben für den Treppenlift in der jährlichen Steuererklärung an.

  • Die Angaben sind in der Anlage „ Außergewöhnliche Belastungen » einzutragen.
  • Absetzbar ist lediglich der Betrag, der den zumutbaren Eigenanteil übersteigt.
  • Er wird von den Einkünften abgezogen.
  • Bei Hilfsmitteln, für die es Zuschüsse gab oder die von der Kasse erstattet wurden, gilt grundsätzlich nur der Eigenanteil als außergewöhnliche Belastung.

Jedoch ist es möglich, auch die Kosten für Reparatur und Installation als haushaltsnahe Dienstleistung oder Handwerkerleistung einzureichen. Deshalb ist es ratsam, alle Belege und Rechnungen aufzubewahren, um sie dem Finanzamt als Nachweis vorlegen zu können.

Wie breit muss die Treppe für einen Treppenlift sein?

Notwendige Treppenbreite – Eine unbedingte Voraussetzung für die Machbarkeit eines Treppenlifts ist die Breite der Treppen. Diese muss mindestens 70 cm betragen, dann kann der Einbau erfolgen. Das ist aber bei der absoluten Mehrheit der Treppen der Fall.

Wann kann ich einen Treppenlift beantragen?

Zuschuss bei Pflegekasse für den Treppenlift beantragen –

Wenn Sie bereits einen Pflegegrad / eine Pflegestufe haben, können Sie einen Zuschuss für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen für den Einbau eines Treppenlifts beantragen. Weitere erfahren Sie weitere Möglichkeiten, wie Sie einen Treppenlift bezuschussen lassen können. Achtung: Der Zuschuss muss vor Vertragsunterzeichnung beantragt werden. Erst wenn Sie die Genehmigung der Pflegekasse für einen Zuschuss erhalten haben, können Sie den Treppenlift bestellen. Bestellen Sie den Lift ohne vorherige Genehmigung, erhalten Sie keinen Zuschuss. Sämtliche Kosten die über den Zuschuss hinausgehen, müssen selbst getragen werden. Wenn Sie noch keinen Pflegegrad / keine Pflegestufe haben, sollten Sie jetzt prüfen, ob die Beantragung eines Pflegegrades nicht doch sinnvoll wäre. Dies können Sie ganz einfach mit meinem kostenlosen Pflegegradrechner austesten. Aber auch hier gilt: Den Treppenlift erst bestellen, nachdem der Pflegegrad sowie der Antrag auf Kostenzuschuss für den Treppenlift genehmigt ist. (ExtraTipp: Wenn Sie einen Pflegegrad beantragt haben, dieser aber abgelehnt wurde, sollten Sie innerhalb von 4 Wochen Widerspruch gegen die Ablehnung des Pflegegrades einlegen). Da ein Treppenlift nicht zu den zuschusspflichtigen Hilfsmitteln der Krankenkasse zählt, können Sie bei der Krankenkasse keine Zuschüsse erhalten. Nur – wie oben beschrieben – über die Pflegekasse.

Wie oft muss ein Treppenlift gewartet werden?

Wie oft muss ein Treppenlift gewartet werden? – Um Funktionalität und Sicherheit zu gewährleisten, sollte ein Treppenlift mindestens einmal pro Jahr von einem Fachmann gewartet werden. Diese jährliche Kontrolle ist in den meisten Wartungsverträgen bereits enthalten, sodass Sie mit keinen zusätzlichen Kosten rechnen müssen.