Was Kostet Bleaching Beim Zahnarzt?

Was Kostet Bleaching Beim Zahnarzt
Was kostet ein Zahnbleaching beim Zahnarzt („In-Office-Bleaching»)? – Zahnärzte verlangen beim professionellen „In-Office-Bleaching» etwa 30 bis 70 Euro pro Zahn, Der gesamte Eingriff kostet somit im Durchschnitt zwischen 400 und 800 Euro. Beim Sonderfall eines verfärbten wurzelbehandelten Zahnes („Internes Bleaching») liegen die Kosten bei etwa 70 bis 150 Euro pro Zahn.

Wird Bleaching von der Krankenkasse bezahlt?

Das Wichtigste in Kürze –

  • Die Bleaching-Behandlung gehört nicht zu den medizinisch notwendigen Behandlungen und wird daher nicht von der gesetzlichen Krankenkasse bezahlt.
  • Mit einer Zusatzversicherung können Sie sich vor unnötigen Kosten schützen.
  • Beachten Sie die exakten Versicherungsbedingungen, damit Sie sich hohe Zuschüsse für Ihr Bleaching sichern können.

Wie oft muss man die Zähne bleichen?

Wie oft kann ich Bleaching wiederholen? – Wenn Ihr letztes Bleaching bereits etwas her ist und Sie nicht mehr ganz zufrieden mit der Farbe Ihrer Zähne sind, fragen Sie sich sicherlich, wann Sie die Zahnaufhellung wiederholen können, bzw. wie lange Sie zwischen zwei Behandlungen warten müssen.

  • Zwar kann professionelles Bleaching schonend für Zähne und Zahnfleisch durchgeführt werden – Jedoch sollte man trotzdem einige Zeit zwischen zwei Behandlungen vergehen lassen.
  • Bleaching ist in gewissem Maß eine Belastung für Zähne und Zahnfleisch, daher ist eine Bleaching-Pause von zwei bis drei Jahren zu empfehlen, sobald der gewünschte Farbton erreicht ist (was teils einige Sitzungen bzw.

Wochen in Anspruch nehmen kann). Wie lange man aber tatsächlich warten sollten, hängt vom individuellen Zustand und Gesundheit Ihrer Zähne und Ihres Zahnfleischs ab. Besprechen Sie dies also am besten vorab persönlich mit einem professionellen Zahnarzt.

See also:  Wie Viel Kostet Die Mona Lisa?

Ist Zahnbleaching sinnvoll?

Bleaching-Produkte können Reizungen auslösen – Ein weiteres Mittel aus der Drogerie besteht aus einem Gel, das mit einer Schiene auf die Zähne aufgetragen wird. Es enthält als Bleichmittel Methyl-Parabene und Citric Acid, also Zitronen-Säure. Methyl-Parabene sind Konservierungsstoffe, die umstritten sind, weil sie den Hormonhaushalt beeinflussen.

Was macht die Zähne weißer?

Welche Hausmittel helfen, um weiße Zähne zu erhalten? – Zu den üblichen Hausmitteln, um weißere Zähne zu erhalten, neben Backpulver und Kochsalz auch Natron, Sonnenblumenöl, Zitrone und zerdrückte Erdbeeren. Bestimmte darin enthaltene Säuren und Putzkörper hellen die Zähne mit einem geringfügigen Whitening-Effekt auf.